Der Intelligenztest gehört zum schriftlichen Prüfungsteil im Auswahlverfahren der Polizei. Lesen Sie hier alles, was Sie über diesen Testbaustein wissen sollten!

Der Einstellungstest bei der Polizei setzt sich aus mehreren Prüfungsbausteinen zusammen. Und einer dieser Prüfungsbausteine ist der Intelligenztest. Er gehört zum schriftlichen Prüfungsteil und steht somit gleich am Anfang auf dem Programm. Aber was wird beim Intelligenztest abgefragt? Welche Aufgabentypen kommen vor? Und wie können Sie den Intelligenztest erfolgreich meistern? Das und mehr erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Intelligenzstrukturtest

Intelligenzstrukturtest

Einstellungstest der Polizei: Wann ist der Intelligenztest an der Reihe?

Strenggenommen ist es nicht ganz richtig, von der Polizei zu sprechen. Denn in Deutschland ist die Polizei Ländersache. Zu den Polizeien der Bundesländer kommt außerdem noch die Bundespolizei dazu. Und weil jede Polizei selbst entscheidet, wie sie ihre Bewerber auswählt, fallen die Einstellungstest ein wenig unterschiedlich aus. Die Unterschiede liegen jedoch eher im Detail. Denn der grundlegende Ablauf ist durchaus ähnlich. Dabei umfassen die Einstellungstests vier Prüfungsbausteine, nämlich

  • die schriftliche Prüfung,
  • den Sporttest,
  • das Einzelinterview und
  • die polizeiärztliche Untersuchung.

In einigen Bundesländern beinhaltet der Einstellungstest außerdem noch ein Assessment-Center.

Der Intelligenztest gehört zur schriftlichen Prüfung der Polizei

Die schriftliche Prüfung findet meist am Computer statt. Aus diesem Grund wird auch vom Computertest oder vom PC-Test gesprochen. Und der PC-Test gliedert sich in zwei Teile:

1.) Deutschtest: Beim Deutschtest stehen Ihre Sprachkenntnisse auf dem Prüfstand. Das Kernelement beim Deutschtest ist ein Diktat. Zusätzlich dazu müssen Sie mitunter Aufgaben lösen, die sich mit der Rechtschreibung, der Zeichensetzung, der Grammatik und dem Wortschatz beschäftigen. Das Textverständnis wird gerne überprüft, indem Sie einen Text bearbeiten müssen. In einigen Bundesländern beinhaltet der Deutschtest zudem einen Aufsatz.

2. ) Intelligenztest: Der Intelligenztest umfasst Fragen und Aufgaben aus vielen verschiedenen Themenbereichen. Hierzu gehören beispielsweise Allgemeinbildung, Mathematik, logisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, Konzentrationsfähigkeit oder Orientierungsvermögen.

Je nach Auswahlverfahren variiert der PC-Test sowohl mit Blick auf die thematischen Schwerpunkte als auch hinsichtlich des Umfangs. So absolvieren Sie in einigen Bundesländern nur einen PC-Test, der sowohl den Deutschtest als auch den Intelligenztest beinhaltet. In anderen Bundesländern steht zuerst der Deutschtest auf dem Programm. Haben Sie den Deutschtest erfolgreich hinter sich gebracht, geht es mit dem zweiten Teil des PC-Tests weiter. Dieser zweite Testteil wird dann auch als Intelligenzstrukturtest, Grundfähigkeitstest oder Leistungstest bezeichnet.

Aber: Egal, ob Sie nur einen kombinierten PC-Test absolvieren oder mit dem Deutschtest und dem Intelligenztest zwei Prüfungsbausteine meistern müssen, gilt: Der schriftliche Prüfungsteil ist der erste Baustein beim Einstellungstest. Für Sie bedeutet das, dass Sie diesen Baustein erfolgreich hinter sich bringen müssen. Denn wenn Sie den PC-Test nicht bestehen, ist das Auswahlverfahren für Sie beendet. Bereiten Sie sich deshalb auf den Intelligenztest vor!

Welche Inhalte hat der Intelligenzstrukturtest?

Durch den Intelligenzstrukturtest möchte sich die Polizei ein umfassendes Bild von Ihnen machen. Gleichzeitig möchte sie prüfen, ob Sie alles mitbringen, was ein Polizist für seinen Beruf braucht. Deshalb sind die Aufgaben und Fragen beim Intelligenztest auch sehr vielseitig. Zu den gängigsten Themenfeldern, auf die Sie vorbereitet sein sollten, gehören aber folgende:

Allgemeinwissen

Im Wissensteil werden Ihnen Fragen aus vielen verschiedenen Bereichen gestellt. Die Absicht dahinter ist, herauszufinden, ob Sie ein interessierter Mensch sind, der mit offenen Augen durchs Leben geht und bereit ist, Neues dazuzulernen. Daneben möchte die Polizei wissen, ob Sie wesentliches Grundlagenwissen in den Themenfeldern mitbringen, die im Polizeialltag eine Rolle spielen. Sie brauchen vor dem Wissensteil aber keine Angst zu haben. Sie müssen kein wandelndes Lexikon sein, das zu jedem Thema Antworten parat hat. Und Ihnen werden keine Fragen gestellt, die tief ins Detail gehen. Stattdessen geht es im Wissensteil tatsächlich um grundlegendes Allgemeinwissen und fachliches Basiswissen. Die wichtigsten Themenfelder dabei wiederum sind folgende:

  • Staat, Politik und Recht
  • Geschichte
  • Wirtschaft und Finanzen
  • Erdkunde
  • Physik, Biologie und Chemie
  • Interkulturelles Wissen
  • Computer und Internet
  • Technik
  • Wissen zur Polizei als Behörde, zu den Aufgaben der Polizei und zum Polizeiberuf

Die Aufgaben werden fast ausschließlich als Auswahlfragen gestellt. Sie müssen also nicht selbst auf die Antwort kommen. Stattdessen erhalten Sie mehrere Antwortmöglichkeiten zur Auswahl und müssen daraus die richtige Lösung auswählen.

Mathematik

Grundlegende Mathekenntnisse brauchen Sie im alltäglichen Leben und in praktisch jedem Beruf. Dies ist auch als Polizist nicht anders. Die eine oder andere Matheaufgabe taucht daher sicherlich im Intelligenztest auf. Und die Matheaufgaben beim Einstellungstest behandeln üblicherweise folgende Themen:

  • Grundrechenarten
  • Zins- und Prozentrechnung
  • Dezimal- und Bruchrechnung
  • Textaufgaben
  • Maße und Gewichte
  • Kopfrechnen und Ergebnisse schätzen

Aufgaben zu den Grundrechenarten und Schätzaufgaben müssen Sie ohne Hilfsmittel lösen. Bei den anderen Aufgaben dürfen Sie in aller Regel den Taschenrechner benutzen. Zudem können Sie Papier und Bleistift für Proberechnungen und Lösungswege verwenden. Ihre Notizen fließen dabei nicht in die Bewertung ein. Sie brauchen also nicht auf Schönschrift zu achten.

Logisches, abstraktes und visuelles Denken

Dieser Themenbereich nimmt eine wichtige Rolle beim Intelligenztest ein. Denn bei Ihrer Arbeit als Polizist müssen Sie in der Lage sein, Sachlagen schnell zu erfassen, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen und verschiedene Lösungswege durchzuspielen. Sie müssen Muster durchschauen, Zusammenhänge erkennen und Regeln anwenden können. Und genau darum geht es auch bei den Aufgaben, die sich mit dem logischen, dem abstrakten und dem visuellen Denkvermögen beschäftigen. Beim Intelligenztest werden Ihnen dazu verschiedene Aufgabentypen begegnen. Zu den Klassikern gehören dabei folgende:

  •  Zahlen-, Buchstaben- und Figurenreihen fortsetzen
  • Matrizen vervollständigen
  • Grafik- und Wortanalogien
  • Flussdiagramme, Schaubilder und Tabellen bearbeiten
  • Wörter erkennen, finden oder zuordnen
  • Schlussfolgerungen ziehen oder Erklärungen finden
  • Faltvorlagen und Körper bestimmen
  • gedrehte Würfel und gespiegelte Figuren erkennen

Auch hier handelt es sich bei den Aufgaben fast immer um Multiple-Choice-Aufgaben. Sie müssen nicht selbst zeichnen und auch Ihre Antworten nicht in eigenen Worten formulieren. Stattdessen müssen Sie die richtige Lösung aus den vorgegebenen Antwortmöglichkeiten auswählen.

Konzentrationsvermögen

Bei einem Einsatz kann es durchaus hektisch zugehen. Eine Situation kann schwierig und nur schwer zu überblicken sein. Möglicherweise werden Sie mit einem komplexen Sachverhalt konfrontiert. Andersherum stehen vielleicht eher eintönige Routineaufgaben auf dem Programm. Nach einer langen Schicht sind Sie möglicherweise müde, müssen aber trotzdem noch die Protokolle und Einsatzberichte schreiben. In all diesen Situationen ist Ihr Konzentrationsvermögen gefragt. Sie müssen Ihre Aufgaben besonnen und aufmerksam erledigen. Weder die äußeren Umstände noch der Zeitdruck dürfen Sie dabei ablenken oder zu Fehlern verleiten. Bei den Aufgaben im Einstellungstest geht es um genau diese Fähigkeit. Die Aufgaben selbst sind nicht sonderlich schwer. Aber sie fordern Ihre volle Konzentration und eine sorgfältige Arbeitsweise bei großem Zeitdruck. Beliebte Aufgaben in diesem Zusammenhang sind folgende:

  • Daten nach vorgegebenen Kriterien sortieren
  • Buchstaben, Zahlen und andere Elemente in Listen finden und markieren oder zählen
  • Originale und Abschriften auf Fehler untersuchen
  • Muster abgleichen
  • fehlerhafte Figuren erkennen
  • Wörter vervollständigen

Orientierungsvermögen und Merkfähigkeit

Als Polizist brauchen Sie eine gute Orientierungsgabe. Sie sollten sich auf einem Stadtplan zurechtfinden und Wegstrecken nachvollziehen können. Zudem müssen Sie sich mitunter viele verschiedene Informationen merken. Da diese Fähigkeiten im Polizeiberuf wichtig sind, werden Sie auch im Rahmen des Intelligenztests geprüft. Dies wiederum erfolgt typischerweise durch folgende Aufgabenarten:

  • Stadtpläne einprägen und Fragen dazu beantworten
  • Wegstrecken merken
  • Wege in Labyrinthen und Linienfeldern finden
  • Inhalte aus Fotos, Steckbriefe oder Listen einprägen und wiedergeben
  • Grafiken merken und Symbole wiedererkennen

Die Aufgaben laufen meist so ab: Zunächst wird Ihnen in einer kurzen Einleitung erklärt, worum es geht. Anschließend haben Sie ein par Minuten lang Zeit, um sich die Daten zu merken. Danach müssen Sie aus dem Gedächtnis heraus die Fragen beantworten. Die Fragen werden aber größtenteils als Auswahlfragen gestellt.

Wie kann ich mich auf den Intelligenztest vorbereiten?

Der Intelligenzstrukturtest deckt ein breites Themenspektrum ab. Doch auch wenn Sie nicht wissen können, welche Aufgaben konkret auf Sie zukommen werden, können Sie sich gut auf diesen Prüfungsbaustein vorbereiten. Denn wenn Sie sich mit den gängigen Aufgabentypen vertraut machen und das Prinzip dahinter verstanden haben, werden Sie die Fragen beim Einstellungstest trotz anderer Inhalte lösen können. Letztlich ist es dann nämlich wie bei Matheaufgaben: Wenn Sie eine Rechenart beherrschen oder eine Formel anwenden können, spielt es keine Rolle, mit welchen Zahlen Sie rechnen. Denn nicht die Zahlen sind entscheidend, sondern der Rechenweg. Und genauso ist es auch beim Einstellungstest. Hier zählt der Lösungsweg beim jeweiligen Aufgabentyp. Doch was heißt das für Ihre Vorbereitung?

1.) Lesen Sie regelmäßig die Zeitung, hören Sie Radio und schauen Sie sich Nachrichtensendungen an. Dadurch bleiben Sie über wichtige Ereignisse und das aktuelle Zeitgeschehen auf dem Laufenden.

2.) Schauen Sie sich die Internetseite Ihrer Polizei an. Über das Polizeiportal können Sie alle Internetpräsenzen der Polizeien aufrufen. Informieren Sie sich über die Polizei als Behörde und die Aufgaben der Polizei. Im Berufsportal der Arbeitsagentur wiederum finden Sie viele Infos über den Polizeiberuf. Dieses Fachwissen werden Sie nicht nur beim PC-Test, sondern auch beim Vorstellungsgespräch brauchen. Schließlich sollten erklären können, warum Sie eigentlich Polizist werden wollen.

3.) Raten Sie bei Quizsendungen mit oder spielen Sie Quizspiele. Quize beinhalten Fragen aus allen möglichen Themenbereichen und sind dadurch ein effektives und zugleich unterhaltsames Training für Ihr Allgemeinwissen.

4.) Lösen Sie Kreuzworträtsel, bearbeiten Sie Bilderrätsel und beschäftigen Sie sich mit Denk- und Knobelaufgaben. Solche Rätsel finden Sie beispielsweise in Zeitungen und Zeitschriften. Auch Rätsel sind ein sehr gutes Training für den Deutsch- und den Intelligenztest.

Der wichtigste Baustein bei Ihrer Vorbereitung sollten aber Übungsaufgaben sein. Denn durch Übungsaufgaben lernen Sie die verschiedenen Aufgabentypen kennen. Sie bekommen einen Eindruck davon, wie die Fragen aufgebaut und wie sie formuliert sind.

Übrigens: Bei unseren Übungsaufgaben finden Sie zu jeder Aufgabe nicht nur die richtige Lösung, sondern auch eine Erklärung. Dadurch können Sie das Prinzip hinter der Aufgabe und den Lösungsweg nachvollziehen.

Übungsaufgaben sind aber nicht nur ein effektives Trainingsinstrument, wenn es um die Aufgabentypen als solches und die Inhalte vom Einstellungstest geht. Sondern Übungsaufgaben helfen Ihnen auch dabei, sich an die Prüfungssituation zu gewöhnen. Und durch Onlinetests können Sie ermitteln, wie fit Sie schon sind und in welchen Bereichen Sie noch etwas üben sollten.

6 Tipps für den Intelligenzstrukturtest

Der Intelligenztest der Polizei ist zweifelsohne anspruchsvoll. Aber er ist keineswegs unlösbar! Vor Ihnen haben schon tausende Bewerber den Einstellungstest geschafft. Warum sollten Sie ihn also nicht bestehen? Wenn Sie sich gut vorbereiten, den Einstellungstest als Chance verstehen und an sich glauben, ist das schon die halbe Miete. Und damit Sie noch beruhigter in die Prüfung gehen können, sind hier noch sechs Tipps für Sie:

1.) Schreiben Sie sich bei Testbeginn das Alphabet auf einen Zettel auf. Wenn Sie Buchstabenreihen, Buchstabenfelder und ähnliche Aufgaben bearbeiten, werden Sie sich viel leichter tun, wenn Sie nicht alles im Kopf machen müssen, sondern die Anordnung der Buchstaben auf Ihrem Zettel nachvollziehen können.

2.) Arbeiten Sie die Aufgaben konzentriert, aber zügig ab. Halten Sie sich nicht ewig mit einer Frage auf. Wenn Sie anfangs trödeln, wird die Zeit am Ende viel zu knapp. Bevor Sie zu viel Zeit verbrauchen, raten Sie lieber.

3.) Wenn Sie eine Antwort bei einer Auswahlfrage nicht wissen, hat sich das Ausschlussprinzip bewährt. Dabei streichen Sie in Gedanken die Antworten weg, die nicht in Frage kommen. So müssen Sie sich nur noch zwischen den verbliebenen Antwortmöglichkeiten entscheiden. Beantworten sollten Sie die Fragen aber auf jeden Fall, wenn auch durch raten. Denn wenn Sie keine Antwort auswählen, wird das genauso gewertet wie eine falsche Antwort.

4.) Bei Aufgabenblöcken, die aus mehreren Einzelfragen bestehen, steigert sich meist der Schwierigkeitsgrad. Am Anfang sind die Aufgaben also noch etwas leichter und werden dann zunehmend schwieriger. Springen Sie in Aufgabenblöcken deshalb besser nicht hin und her, sondern lösen Sie die Fragen der Reihe nach.

5.) Verzichten Sie auf Korrekturen. Haben Sie eine Frage beantwortet, haken Sie diese ab und widmen Sie sich der nächsten Aufgabe. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie zunehmend unsicher werden und möglicherweise Antworten korrigieren, die richtig waren.

6.) Der wichtigste Tipp aber ist: Machen Sie sich nicht verrückt! Werden Sie nicht hektisch, bloß weil die Zeit bald abgelaufen ist. Die meisten Einstellungstests sind so konzipiert, dass es fast unmöglich ist, alle Aufgaben zu schaffen. Und Sie müssen nicht alle Fragen richtig gelöst haben. Um den Test zu bestehen, reicht es aus, wenn Sie eine gewisse Quote erreichen. Setzen Sie sich deshalb nicht als Ziel, möglichst alle Fragen irgendwie zu schaffen. Sondern konzentrieren Sie sich darauf, die Fragen, die Sie lösen, richtig zu beantworten.