Einstellungstest Polizei Konzentrationsvermögen Der KonzentrationstestBeim Einstellungstest müssen Sie generell aufmerksam und konzentriert vorgehen. Doch einige Aufgaben prüfen ganz gezielt Ihr Konzentrationsvermögen. Lesen Sie hier alles Wissenswerte zum Konzentrationstest beim Auswahlverfahren!

Neben vielen anderen Themenfeldern steht beim Einstellungstest auch Ihr Konzentrationsvermögen auf dem Prüfstand. Beim Konzentrationstest müssen Sie unter Beweis stellen, dass Sie selbst unter Anspannung und Zeitdruck aufmerksam arbeiten. Bei einer Einsatzfahrt, bei der Aufnahme einer Anzeige oder bei der Aufklärung eines Sachverhalts können Sie sich schließlich ebenfalls keine Unaufmerksamkeiten oder Flüchtigkeitsfehler erlauben. Aufgaben zum Konzentrationsvermögen werden Ihnen deshalb bei praktisch jedem Einstellungstest begegnen. Um welche Aufgaben es sich dabei konkret handelt und wie Sie für den Konzentrationstest üben können, haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengetragen.

Einstellungstest Polizei: Konzentrationsvermögen

Einstellungstest Polizei: Konzentrationsvermögen

Der Konzentrationstest beim Einstellungstest der Polizei

Auch wenn die Auswahlverfahren der Polizei je nach Bundesland im Detail etwas unterschiedlich ausfallen, sind sie durchaus miteinander vergleichbar. So setzen sich die Einstellungstests aus mehreren Bestandteilen zusammen, nämlich aus

  • einem schriftlichen Prüfungsteil,
  • dem Sporttest,
  • einem mündlichen Prüfungsteil, der ein Einzel-Interview und teilweise ein Assessment-Center umfasst, und
  • der polizeiärztlichen Untersuchung.

Der schriftliche Prüfungsteil wird meist computergestützt durchgeführt. Aus diesem Grund wird auch vom PC-Test gesprochen, in einigen Bundesländern ist vom Leistungstest oder Grundfähigkeitstest die Rede. Der PC-Test ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Aufgaben, die Ihre Allgemeinbildung, Ihre Deutschkenntnisse und Ihr logisches, abstraktes, kreatives und visuelles Denkvermögen auf die Probe stellen. Neben Ihrer Merkfähigkeit steht außerdem Ihr Konzentrationsvermögen auf dem Prüfstand. Wie umfangreich der PC-Test ausfällt, hängt vom Bundesland ab. So gibt es Bundesländer, bei denen Sie nur einen PC-Test absolvieren, der alle Themenfelder abdeckt. In anderen Bundesländern ist der PC-Test zweigeteilt. Hier geht es im ersten Teil dann hauptsächlich um Ihre Deutschkenntnisse. Im zweiten Teil sind das Allgemeinwissen, die Intelligenz und die persönlichen Fähigkeiten an der Reihe. Doch egal, in welcher Form der PC-Test durchgeführt wird: Der Konzentrationstest ist ein Bestandteil davon.

Einstellungstest Polizei: Warum wird das Konzentrationsvermögen überhaupt getestet?

Vielleicht fragen Sie sich, warum die Polizei überhaupt Ihr Konzentrationsvermögen prüft. Schließlich müssen Sie beim Einstellungstest in kurzer Zeit viele Aufgaben aus unterschiedlichen Bereichen lösen. Allein dadurch stellen Sie ja eigentlich schon unter Beweis, dass Sie mit Stresssituationen umgehen können und auch unter Druck aufmerksam arbeiten. Eine aufmerksame und konzentrierte Arbeitsweise ist für den Polizeiberuf aber sehr wichtig. Im Einsatz müssen Sie in der Lage sein, sich schnell einen Überblick zu verschaffen und die richtigen Maßnahmen einzuleiten, egal wie stressig, hektisch oder schwierig die Situation ist. Sie dürfen sich nicht ablenken lassen und nichts übersehen. Und um sicherzugehen, dass Ihnen auch unter Anspannung keine Flüchtigkeitsfehler unterlaufen, nimmt sich die Polizei Ihr Konzentrationsvermögen gezielt vor.

Die gängigsten Aufgabentypen beim Konzentrationstest

Vorweg sei gesagt, dass die Aufgaben beim Konzentrationstest nicht unbedingt schwierig sind. Wenn Sie die Aufgaben ohne Zeitdruck und fernab der Prüfungssituation durcharbeiten würden, wären sie überhaupt kein Problem. Doch beim Einstellungstest sieht die ganze Sache etwas anders aus. Denn hier sind Sie meist ohnehin schon angespannt. Und dazu kommt, dass die Bearbeitungszeit für die Aufgaben meist sehr knapp bemessen ist. Insofern liegt die Schwierigkeit beim Konzentrationstest hauptsächlich darin, sich zu fokussieren und die Aufgaben wirklich konzentriert durchzuarbeiten. Aber was für Aufgaben erwarten Sie überhaupt? Die gängigsten Aufgabentypen beim Konzentrationstest sind folgende:

Original und Abschrift vergleichen

Eine sehr beliebte und weit verbreitete Aufgabenart beim Konzentrationstest geht so: Sie sehen zwei Listen. Auf der linken Seite stehen die Angaben im Original, auf der rechten Seite die Abschriften davon. Bei den Angaben kann es sich um Wörter, um Zahlen, um Buchstabenreihen oder um Kombinationen aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen handeln. Ihre Aufgabe besteht darin, die Originale mit den Abschriften abzugleichen. Je nach Aufgabenstellung müssen Sie die Fehler markieren. Oder Sie müssen die Fehler zählen und in eine dritte Spalte eintragen.

Listen überprüfen

Bei einer anderen beliebten Aufgabenvariante werden Sie mit Listen konfrontiert. Die Listen können aus Wörtern, aus Zahlen, aus Buchstaben-Zahlen-Kombinationen oder aus bestimmten Symbolen bestehen. Je nach Aufgabenstellung müssen Sie die Listen dann durcharbeiten, indem Sie

  • bestimmte Elemente markieren,
  • zählen, wie oft ein bestimmtes Element in der Liste auftaucht,
  • fehlende Buchstaben in Wörter einsetzen oder
  • zusammengehörige Begriffe finden und kennzeichnen.

Figuren vergleichen

Auf einem ähnlichen Prinzip wie die Aufgaben, bei denen Sie Originale und Abschriften miteinander abgleichen müssen, basieren Aufgaben, bei dem es um den Vergleich von Figuren geht. Dabei werden Ihnen meist drei bis fünf Figuren angezeigt, die auf den ersten Blick identisch aussehen. Tatsächlich weist eine der Figuren aber einen kleinen Unterschied auf. Ihre Aufgabe besteht darin, den Unterschied zu finden und die fehlerhafte Figur so zu bestimmen.

Eine Abwandlung solcher Aufgaben ist möglich, indem Sie keine Figuren, sondern Buchstaben-, Zahlen- oder Symbolfelder abgleichen müssen. Auch hier scheinen die Felder gleich zu sein. In ein Feld ist aber ein kleiner Unterschied eingebaut.

Daten zuordnen

Bei dieser Aufgabenvariante müssen Sie Daten nach einem bestimmten Schema bearbeiten. Dabei sind die Aufgaben beispielsweise wie folgt aufgebaut:

  • Zahlenkarten: Ihnen wird vorgegeben, welche Buchstaben Sie Zahlenkarten zuordnen müssen. Dabei gelten für jeden Buchstaben festgelegte Kriterien. Alle Zahlenkombinationen, die die Kriterien erfüllen, werden dem jeweiligen Buchstaben zugeordnet.·
  • Codes: Ihnen werden beispielsweise Orte und Einrichtungen genannt. Jeder Ort und jede Einrichtung hat dabei eine bestimmten Zahlen- oder Buchstabenkombination. Beide Kombinationen zusammen ergeben den Code für die Einrichtung in der jeweiligen Stadt. Ihre Aufgabe ist, die richtigen Codes zu erstellen oder aufzuschlüsseln.
  • Fantasievokabeln: Ähnlich wie bei den Codes werden Ihnen Fantasiewörter mit den dazugehörigen Bedeutungen genannt. Sie müssen die Fantasiewörter dann entschlüsseln.
  • Symbole: Sie sehen eine Liste mit verschiedenen Symbolen. Jedes Symbol steht für eine Zahl oder einen Buchstaben. Anhand von Symbolreihen müssen Sie nun bestimmen, welche Zahl oder welches Wort hinter den Symbolen steht. Statt Symbolen kann es auch sein, dass Sie Zahlen- oder Buchstabenkombinationen in Wörter oder Zahlenreihen übersetzen müssen.
  • Werte bestimmen: Ihnen werden mehrere Angaben genannt, beispielsweise die Entfernung zwischen zwei Orten, Sendungsarten, Gewichtsklassen und Preiskategorien. Mithilfe dieser Angaben müssen Sie bestimmen, wie teuer der Versand einer Lieferung mit den genannten Kriterien ist.

Rechenaufgaben lösen

Beim Konzentrationstest sind Rechenaufgaben beliebt. Bei den Rechenaufgaben selbst handelt es sich um einfache Rechnungen, die mit den Grundrechenarten (also plus, minus, mal und geteilt durch) auskommen. Die Schwierigkeit bei den Rechenaufgaben besteht in erster Linie darin, dass Sie nur sehr wenig Zeit haben, um die vielen Aufgaben auszurechnen.

Eine Abwandlung von einfachen Rechenaufgaben besteht darin, dass Sie zwei Rechenschritte pro Aufgabe durchführen müssen. So müssen Sie zunächst zwei Aufgaben ausrechnen. Anschließend müssen Sie die beiden Ergebnisse voneinander abziehen oder addieren. Das Ergebnis, das dabei rauskommt, ist die Lösung der Aufgabe. Auch hier sind die Rechnungen an sich einfach. Die Schwierigkeit liegt darin, dass Sie alles im Kopf ausrechnen und sich keine Notizen machen dürfen.

Einstellungstest Polizei Konzentrationsvermögen: 3 + 1 Tipps für die Vorbereitung auf den Konzentrationstest

Wie erwähnt, sind die Aufgaben beim Konzentrationstest als solches nicht allzu schwierig. Doch lassen Sie sich davon nicht in die Irre führen. Denn die Aufgaben erfordern Ihre volle Konzentration. Zumal Sie recht schnell arbeiten müssen, um die Aufgaben zu schaffen. Deshalb sind Sie gut beraten, wenn Sie für den Konzentrationstest üben. Dafür wiederum bieten sich folgende Maßnahmen an:

1.) Lösen Sie Übungsaufgaben. Durch Übungsaufgaben lernen Sie die verschiedenen Aufgabentypen kennen. Dadurch wissen Sie, worum es bei den Aufgaben geht. Gleichzeitig können Sie an Ihrer Strategie feilen, wie Sie die jeweilige Aufgabenvariante am besten lösen können.

2.) Trainieren Sie die Prüfungssituation. Wenn Sie sich mit den Aufgabentypen vertraut gemacht haben, setzen Sie sich ein festes Zeitlimit für die Bearbeitung. Dadurch entwickeln Sie ein Gespür dafür, wie viel Zeit Ihnen beim Test zur Verfügung steht. Und Sie können abschätzen, ob Sie noch schneller werden müssen oder schon gute Ergebnisse erzielen.

3.) Üben Sie mit Fehlersuchbildern. In Zeitschriften, Zeitungen und Rätselheften finden Sich häufig solche Suchbilder. Durch das Aufspüren der Fehler schärft sich Ihr Blick für kleine Unterschiede. Beim Test wird Ihnen das zugutekommen, denn hier tauchen vergleichbare Aufgaben auf.

Und beim Polizei Einstellungstest selbst beherzigen Sie folgenden Tipp:

Arbeiten Sie zügig und konzentriert, aber machen Sie sich nicht verrückt! Die Konzentrationstests sind meist so aufgebaut, dass Sie die Aufgaben gar nicht alle schaffen können. Es ist beabsichtigt, den Druck zu erhöhen. Denn die Polizei möchte wissen, wie gut Sie unter Stress arbeiten. Also lassen Sie sich nicht zu Flüchtigkeitsfehlern verleiten. Sie müssen nicht alles schaffen, um den Konzentrationstest zu bestehen. Aber: Das was Sie schaffen, sollte fehlerfrei sein.