Ein guter Polizist muss nicht nur körperlich fit sein. Sondern er sollte auch bestimmte Charaktereigenschaften und Fähigkeiten mitbringen. Welche das sind, lesen Sie hier.

Routine kommt im Polizeidienst nur äußert selten vor. Natürlich gibt es bestimmte Aufgaben, die immer wieder anfallen. Und doch ist jeder Einsatz anders und jeder Tag bringt neue Herausforderungen mit sich. Schließlich steht bei der Polizeiarbeit der Mensch im Vordergrund, in all seinen Facetten, mit all seinen Anliegen und in allen nur erdenklichen Situationen. Gleichzeitig ist die Polizeiarbeit sehr breit gefächert. Kein Wunder, dass der Polizeidienst hohe Anforderungen stellt. Was alles zum Aufgaben- und Tätigkeitsbereich eines Polizisten gehört und was er mit Blick auf seine Persönlichkeit dafür braucht, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Polizei Bewerbung: Wichtige Charaktereigenschaften

Polizei Bewerbung: Wichtige Charaktereigenschaften

Die Aufgaben im Polizeivollzugsdienst sind vielseitig

Im Polizeivollzugdienst sind Polizisten hauptsächlich für den Wach- und Streifendienst bei den Polizeidienststellen zuständig. Sie sind Ansprechpartner für die Bürger und stehen ihnen mit Rat und Hilfe zur Seite. Polizisten schlichten Streitigkeiten, sichern Gefahrenstellen ab, nehmen Anzeigen auf und wirken an der Aufklärung von Straftaten mit. Sie verfolgen Vergehen, führen Festnahmen durch, vernehmen Tatverdächtige und befragen Zeugen. Die Absicherung von Veranstaltungen gehört ebenso in ihren Aufgabenbereich wie die Kontrolle des Verkehrs.

Polizei Bewerbung: Wichtige Charaktereigenschaften

Immer im Team

Auf Streife sind Polizisten in aller Regel zu zweit unterwegs. Sie beobachten das Geschehen im Revier und haben im Blick, wenn sich jemand ungewöhnlich, verdächtig oder gar gewaltbereit verhält. Je nach Sachverhalt greifen Polizisten ein, leisten in Notsituationen Hilfe, schlichten Streitigkeiten oder führen Ausweis- und Personenkontrollen durch. Bei besonderen Vorkommnissen informieren sie sofort die Einsatzleitung in der Zentrale. Generell sind Polizisten über Funk in ständigem Kontakt mit der Zentrale. Geht dort etwa ein Notruf ein, werden die Kollegen, die gerade in der Nähe sind, informiert und zum Einsatzort geschickt. Zurück auf der Wache halten Polizisten die Vorkommnisse in Berichten und Protokollen fest.

Die Polizeiarbeit ist echte Teamarbeit. Im Dienst muss sich jeder auf seinen Partner und seine Kollegen verlassen können. Vor Ort arbeitet der Polizist mit seinem Partner Hand in Hand und gleichzeitig sichern sich die beiden gegenseitig ab. Durch den ständigen Kontakt mit der Zentrale ist gewährleistet, dass die Kollegen über die Abläufe und die Einsatzorte Bescheid wissen und bei Bedarf als Verstärkung anrücken können.

Auf der Straße

Hat sich ein Verkehrsunfall ereignet, sichern Polizisten die Unfallstelle ab und sorgen dafür, dass der Verkehr weiterläuft. Sie nehmen den Unfall auf, notieren die Personalien der Beteiligten und befragen Zeugen, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. Wichtig dabei ist, dass sie den Überblick behalten, die Ruhe bewahren, sachlich bleiben und sich von der Aufregung der Unfallbeteiligten nicht anstecken lassen. Im Verkehrsüberwachungsdienst führen Polizisten Geschwindigkeitskontrollen und Abstandsmessungen durch. Sie achten darauf, dass sich alle Verkehrsteilnehmer an die Regeln halten und andere nicht gefährden. Bei Alkoholkontrollen prüfen sie, ob und in welcher Menge ein Verkehrsteilnehmer Alkohol konsumiert hat. Sollte sich herausstellen, dass der Kontrollierte zu viel getrunken hat, unterbinden die Polizisten die Weiterfahrt und leiten weitergehende Maßnahmen ein. Auf der Straße sind Polizisten aber auch bei Großveranstaltungen anzutreffen. Hier schützen sie die Teilnehmer, sorgen für friedliche Abläufe und schreiten ein, wenn die Situation zu kippen droht.

Auf der Wache

Im Innendienst schreiben Polizisten Berichte und Protokolle. Auch Zeugenbefragungen und Vernehmungen von Tatverdächtigen führen sie durch. Außerdem erteilen sie Bürgern, die sich an den Polizeidienststelle wenden, Auskünfte, bearbeiten deren Anliegen und nehmen ihre Anzeigen auf. Die Einsätze und Aufgaben der Kollegen, die auf Streife sind oder auf Streife gehen, werden ebenfalls von der Dienststelle aus koordiniert.

In besonderen Funktionen

Die Polizei bietet nicht nur ein spannendes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld, sondern auch vielfältige Möglichkeiten, um sich fortzubilden, weiterzuentwickeln und zu spezialisieren. Einsätze als Funksprecher in der Einsatzleitstelle, als Diensthundeführer, in der Reiterstaffel, im Waffenwesen, bei der Wasserschutzpolizei, in der Hubschrauberstaffel, im Musikkorps oder bei Spezialeinsatzkommandos sind nur ein paar Beispiele dafür.

Wichtige Charaktereigenschaften für den Polizeiberuf

Der Polizeiberuf ist spannend und abwechslungsreich. Aber er ist auch anspruchsvoll. Ein Polizist wird so manche Situation erleben, die ihn körperlich und mental an seine Grenzen bringt. Für den Polizeidienst braucht es deshalb starke Persönlichkeiten, die mit den vielfältigen Herausforderungen umgehen können. Natürlich gehört dazu einerseits eine sehr gute körperliche Verfassung. Genauso sind aber auch bestimmte Charaktereigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale notwendig:

Gratis E-Mail Training
0,00€
Lebenslanger Zugriff
Über 106 Tage
Alle Testmodule (nur mit weniger Fragen)
 
Polizei Einstellungstest Premium Training
29,82 €
Lebenslanger Zugriff
Alle Testmodule komplett
sehr hohe Erfolgsrate 86%
über 2000 aktuelle Fragen und Antworten

Teamgeist

Die Polizei ist ein großes Team. Im Alleingang sind die vielen Aufgaben nicht zu schaffen und die verschiedenen Herausforderungen nicht zu bewältigen. Der Polizist muss sich blind auf seinen Partner und seine Kollegen verlassen können – und andersherum natürlich genauso.

Kommunikationsstärke

Die Polizeiarbeit ist geprägt vom Umgang mit Menschen. Dabei trifft der Polizist auf Personen jeden Alters und aus allen Teilen der Bevölkerung. Um die Sachlage richtig einordnen und das Anliegen erfassen zu können, braucht der Polizist Kommunikationstalent. Er muss die Informationen, die er erhält, verstehen und durch gezielte Nachfragen vervollständigen und auch verifizieren können. Andersherum muss er auf verständliche und nachvollziehbare Art Auskünfte erteilen. Neben der mündlichen Ausdrucksfähigkeit muss der Polizist aber auch im Umgang mit der schriftlichen Sprache fit sein. Denn Anzeigen aufzunehmen, Berichte zu schreiben und Protokolle zu erstellen, gehört ebenfalls zu seinem Job.

Flexibilität und Umsicht

Der Polizist wird mit den verschiedensten Situationen und Umständen konfrontiert. Mal trifft er auf hilflose oder verängstigte Personen, mal muss er einen Streit schlichten, mal begegnet er einer wütenden oder aggressiven Person und mal muss er hart durchgreifen, um wieder für Ruhe, Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Um sich schnell an die wechselnden Einsatzorte und die unterschiedlichen Umstände vor Ort anpassen zu können, muss der Polizist flexibel sein. Gleichzeitig muss er Umsicht walten lassen, wenn es darum geht, das Umfeld zu erfassen und die besonderen Umstände im Einzelfall richtig einzuordnen. Auch Einfühlungsvermögen und interkulturelle Kompetenzen sind äußerst hilfreich. Denn manchmal braucht der Polizist viel Fingerspitzengefühl, um Zugang zu anderen Personen zu finden und ihr Vertrauen zu gewinnen.

Selbstbewusstsein, Beherrschtheit und Durchsetzungsvermögen

Der Polizist ist in vielen Situationen zwar der sprichwörtliche Freund und Helfer. Genauso gibt es aber auch Situationen, in denen der Polizist in die Rolle des Spielverderbes oder des unbeliebten Bullen schlüpfen muss. Um eine Situation schnell und sicher in den Griff zu kriegen, überzeugend aufzutreten und sich den nötigen Respekt zu verschaffen, braucht der Polizist Selbstbewusstsein. Ebenso unverzichtbar ist die Fähigkeit, Entscheidungen und Anordnungen durchzusetzen. Zu einem souveränen Auftritt gehört aber auch Selbstkontrolle. Der Polizist darf sich nicht provozieren lassen, in schwierigen Situationen weder die Nerven noch die Beherrschung verlieren und sich von den Emotionen der Beteiligten nicht anstecken lassen. Er muss auch dann cool bleiben und seine gute Kinderstube bewahren, wenn ihm wenig Respekt entgegengebracht wird.

Psychische Belastbarkeit und mentale Stärke

Längst nicht jeder Einsatz verläuft erfreulich. Der Polizist erlebt Situationen, die ganz schön an die Nieren gehen. Dies kann beispielsweise einen schwerer Unfall, häusliche Gewalt oder ein grausames Verbrechen sein. Auf der anderen Seite gibt es Einsätze, bei denen der Polizist selbst Gefahren und Bedrohungen ausgesetzt ist. Um mit solchen Situationen umgehen zu können und auch langfristig mit den Bildern fertig zu werden, muss der Polizist psychisch stabil und mental belastbar sein.

Verantwortungsbewusstsein und Entscheidungsfähigkeit

Die Polizei leistet eine sehr wichtige und unverzichtbare Arbeit. Die Bürger verlassen sich auf die Polizei und vertrauen ihr, wenn es um die Sicherheit und die Ordnung geht. Dieser Verantwortung muss sich der Polizist bewusst sein. Gleichzeitig muss er in der Lage sein, schnelle Entscheidungen zu treffen. Vor allem in Gefahrensituationen bleibt nämlich oft nicht viel Zeit, um lange hin und her zu überlegen und nach der optimalen Lösung zu suchen.

Einsatzbereitschaft und Durchhaltevermögen

Die Polizei ist rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr im Einsatz. Für den Polizisten bedeutet das, dass er im Schichtdienst arbeitet und auch an Wochenenden und Feiertagen im Einsatz ist. Die Einsatzbereitschaft muss also vorhanden sein. Andererseits belohnt die Polizei Engagement und gute Leistungen mit vielfältigen Fortbildungs-, Spezialisierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Doch auch Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit sind wichtige Merkmale eines guten Polizisten. Die Suche nach vermissten Personen oder die Fahndung nach Straftätern beispielsweise kann sehr langwierig sein – und eine Garantie für einen erfolgreichen Ausgang gibt es nicht.

Aufmerksamkeit, Orientierungsstärke und Sorgfalt

Im Dienst muss der Polizist das Geschehen stets im Blick haben. Er muss aufmerksam bleiben, Situationen einschätzen, Gefahren erkennen und bei Bedarf schnell reagieren. Außerdem braucht er ein gutes Orientierungsvermögen und eine ausgeprägte Merkfähigkeit. Schließlich muss er sich auch in unbekannter Umgebung schnell zurechtfinden und Personen oder Gegenstände wiedererkennen. Aber auch eine sorgfältige und konzentrierte Arbeitsweise ist sehr wichtig. Denn wenn der Polizist Kontrollen durchführt, Daten abfragt, Zeugen vernimmt oder Protokolle anfertigt, dürfen sich keine Fehler einschleichen.

Wertungsfreiheit

Der Polizist vertritt einerseits Recht und Gesetz – und wendet sie andererseits direkt an. Absolute Neutralität ist dabei unerlässlich. Denn der Polizist darf sich weder von persönlichen Gefühlen leiten lassen noch vorschnell ein Urteil bilden. Stattdessen muss er die Situation sachlich erfassen, um auf dieser Grundlage eine Entscheidung zu treffen.

Dass Merkmale wie Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit oder Verschwiegenheit zu einem vollständigen Profil dazugehören, dürfte sich von selbst verstehen.