Aktualisiert am von Ömer Bekar

Durch den Einstellungstest wird die Eignung für den Polizeidienst geprüft. Dabei gliedert sich ein Auswahlverfahren in mehrere Abschnitte. Lesen Sie hier die Regeln dazu. Bevor der Startschuss für eine Ausbildung bei der Polizei fällt, muss der Bewerber erst einmal das Auswahlverfahren hinter sich bringen.

Welche Aufgaben und Herausforderungen dabei auf ihn warten, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Welche Regeln aber überall gelten und wie die Einstellungstests bei den einzelnen Landespolizeien ablaufen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

[…]

 

Die Grundregeln beim Einstellungstest der Polizei

Die Polizei jedes Bundeslandes und die Bundespolizei bestimmen selbst über ihre Auswahlverfahren. Insgesamt sind die Abläufe und Kriterien zwar ähnlich, im Detail kann es aber doch deutliche Unterschiede geben. Alles in allem lassen sich die Grundregeln bei den Auswahlverfahren jedoch trotzdem auf einen Nenner bringen:

  • Zum Auswahlverfahren wird der Bewerber dann eingeladen, wenn er seine Bewerbungsunterlagen vollständig eingereicht hat. Und wenn er die formalen Einstellungsvoraussetzungen erfüllt.
  • Ein Auswahlverfahren erstreckt sich meist über mehrere Tage. Zum Teil finden die einzelnen Testabschnitte an unterschiedlichen Orten statt. Der Bewerber muss daher mitunter mehrfach anreisen oder vor Ort übernachten.
  • Die Auswahlverfahren gliedern sich in mehrere Teilabschnitte. Und der Bewerber muss jeden Teilabschnitt erfolgreich meistern. Nur wenn er den vorhergehenden Test bestanden hat, kann er am darauffolgenden Test teilnehmen. Das heißt aber auch: Scheitert der Bewerber an einem Test, ist das Auswahlverfahren für ihn beendet.
  • Hat der Bewerber den Einstellungstest nicht bestanden, kann er den Test nicht gleich wiederholen. Stattdessen muss er mit seinem zweiten Anlauf den nächsten Einstellungstermin abwarten und sich dafür noch einmal neu bewerben.

Polizei Einstellungstest Bundesländer: So laufen die Einstellungstests ab

Abgesehen von der Bundespolizei ist die Polizei in Deutschland Ländersache. Deshalb gibt es auch kein einheitliches Auswahlverfahren. Stattdessen legt jede Landespolizei selbst fest, wie sie ihre Bewerber auf Herz und Nieren prüft. Dies gilt sowohl für den Umfang, die Inhalte und die Schwerpunkte des Einstellungstests als auch für die Möglichkeiten, ob und wann der Test wiederholt werden kann. Doch was heißt das genau?

Einstellungstest Polizei Baden-Württemberg

Der Einstellungstest bei der Polizei in Baden-Württemberg dauert einen Tag. Er wird an den Standorten Böblingen und Lahr durchgeführt und umfasst

  • einen computergestützten Sprachverständnistest,
  • einen computergestützten Rechtschreibtest,
  • einen computergestützten Intelligenztest,
  • einen 3000-Meter-Lauf für Bewerber, die das Deutsche Sportabzeichen in Silber nicht haben, und
  • ein Auswahlgespräch.

Das Auswahlgespräch am Ende wird als strukturiertes Einzelinterview geführt. Bei diesem Gespräch erfährt der Bewerber dann auch, wie er beim Einstellungstest abgeschnitten hat und wie es nun weitergeht. Hat der Bewerber den Einstellungstest nicht bestanden, kann er sich frühestens nach sechs Monaten neu bewerben und den Einstellungstest wiederholen.

Einstellungstest Polizei Bayern

In Bayern findet der Einstellungstest in München oder Nürnberg statt. Er erstreckt sich über zwei Tage und beinhaltet

  • einen schriftlichen Sprachtest,
  • einen schriftlichen Grundfähigkeitstest,
  • eine Sportprüfung,
  • eine Gruppendiskussion,
  • ein Bewerbungsgespräch und
  • eine ärztliche Untersuchung.

Um den Einstellungstest zu bestehen, muss der Bewerber in den Testteilen Sprachtest, Grundfähigkeitstest, Gruppendiskussion und Bewerbungsgespräch mindestens die Note 4,5 erreichen. Aus den Ergebnissen der vier Testteile wird eine Gesamtnote ermittelt und diese Gesamtnote entscheidet über die Platzierung in der Rangliste. Die Sportprüfung muss der Bewerber ebenfalls bestehen. Die Note aus der Sportprüfung fließt nicht in die Gesamtnote ein. Sie wirkt sich aber auf die Platzierung in der Rangliste aus, wenn mehrere Bewerber ansonsten die gleiche Gesamtnote erreicht haben.

Hat der Bewerber den Einstellungstest nicht bestanden oder möchte er sich verbessern, kann er einzelne Testteile oder den gesamten Test für den nächsten Einstellungstermin wiederholen. Klappt es auch im zweiten Anlauf nicht, kann der Bewerber nach zwei Jahren noch einmal am Einstellungstest teilnehmen.

Einstellungstest Polizei Berlin

Bei der Berliner Polizei gliedert sich der Einstellungstest in ein mehrstufiges Verfahren:

  • Zunächst reicht der Bewerber seine Bewerbung online ein. Erfüllt er die formalen Einstellungsvoraussetzungen, erhält er die Einladung zu einem Vortest. Der Vortest beinhaltet Fragen, die dem späteren Einstellungstest ähneln. Den Vortest absolviert der Bewerber von seinem Rechner zu Hause aus.
  • Hat der Bewerber den Vortest bestanden, wird er zum PC-gestützten Einstellungstest eingeladen. Dieser Test findet in den Räumen der Polizeibehörde in der Keibelstraße statt.
  • Die nächste Stufe ist der Sporttest. Er wird am selben Tag wie der PC-gestützte Einstellungstest durchgeführt. Abgenommen wird die Sportprüfung in der Charlottenburger Chaussee.
  • An einem zweiten Testtag finden bei der Polizeischule in der Radelandstraße die polizeiärztliche Untersuchung und ein persönliches Vorstellungsgespräch statt.
Besucher lasen auch👉  Einstellungstest Polizei wiederholen

Der Bewerber muss jede Stufe des Auswahlverfahrens erfolgreich meistern. Denn nur wenn er eine Stufe geschafft hat, wird er zur nächsten Stufe eingeladen. Erreicht der Bewerber also beispielsweise das geforderte Mindestergebnis beim Vortest nicht, ist das Auswahlverfahren bereits an dieser Stelle für ihn beendet. Schafft er den PC-Einstellungstest nicht, kann er nicht mehr an der Sportprüfung teilnehmen. Einen neuen Versuch kann der Bewerber dann erst wieder für den nächsten Einstellungstermin unternehmen.

Einstellungstest Polizei Brandenburg

Bei der Brandenburger Polizei findet der Einstellungstest an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt. Durchgeführt wird das Auswahlverfahren an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg in Oranienburg.

  • Der erste Testtag beginnt mit einem psychologischen Messverfahren. Dahinter verbirgt sich ein computergestützter Test am PC, bei dem Fragen aus verschiedenen Themenbereichen und Aufgabengebieten gestellt werden. Danach folgen ein Diktat und der Sporttest.
  • Am zweiten Testtag findet zunächst die polizeiärztliche Untersuchung statt. Außerdem stehen ein Rollenspiel und ein Einzelgespräch auf dem Programm.

Der Bewerber muss jede Etappe bestehen. Schafft er einen Testteil nicht, ist der Einstellungstest an diesem Punkt für ihn beendet. Eine Neubewerbung ist erst wieder für den nächsten Einstellungstermin möglich.

Einstellungstest Polizei Bremen

Der Einstellungstest bei der Bremer Polizei wird auf dem Gelände der Direktion Bereitschaftspolizei am Niedersachsendamm durchgeführt und findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt. Er umfasst

  • eine schriftliche Prüfung,
  • eine Sportprüfung,
  • eine mündliche Prüfung mit Einzelinterview und
  • eine ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung.

Das Auswahlverfahren baut aufeinander auf. Das heißt: Der Bewerber muss einen Testteil bestehen, damit er den nächsten Testteil absolvieren kann. Scheitert er an einem Testteil, ist das Auswahlverfahren für ihn beendet. Besteht der Bewerber den Einstellungstest nicht, kann er sich zum nächsten Einstellungstermin neu bewerben.

Einstellungstest Polizei Hamburg

Bei der Hamburger Polizei verteilt sich der Einstellungstest auf drei Tage:

  • Am ersten Testtag wird zunächst ein Diktat geschrieben. Danach folgt ein computergestützter Leistungstest mit Fragen aus verschiedenen Themenbereichen. Den Abschluss an diesem Testtag bildet die Sportprüfung. Hat der Bewerber alle drei Tests gemeistert und dabei eine bestimmte Punktzahl erreicht, gilt der erste Prüfungstag als bestanden.
  • Am zweiten Testtag steht ein Einzelgespräch, also das persönliche Vorstellungsgespräch auf dem Programm. Bewerber für einen Studienplatz haben außerdem noch ein Rollenspiel vor sich.
  • Am dritten Testtag findet die polizeiärztliche Untersuchung statt.

Das Auswahlverfahren wird nicht an aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. Stattdessen bekommt der Bewerber eine Einladung zum zweiten Prüfungstag, wenn er den ersten Testtag bestanden hat. Danach muss er den zweiten Testtag erfolgreich meistern, damit er zum dritten Prüfungstag eingeladen wird. Besteht der Bewerber einen Testtag nicht, ist das Auswahlverfahren für ihn beendet. Einen neuen Versuch kann der Bewerber dann wieder zum nächsten Einstellungstermin starten.

Gratis E-Mail Training
0,00€
Lebenslanger Zugriff
Über 106 Tage
Alle Testmodule (nur mit weniger Fragen)
 
Polizei Einstellungstest Premium Training
29,82 €
Lebenslanger Zugriff
Alle Testmodule komplett
sehr hohe Erfolgsrate 86%
über 2000 aktuelle Fragen und Antworten

Einstellungstest Polizei Hessen

Der Einstellungstest bei der hessischen Polizei findet in den Räumen der Polizeiakademie Hessen in Wiesbaden statt. Dabei absolviert der Bewerber am ersten Prüfungstag

  • einen computergestützten Test mit Aufgaben aus Bereichen wie Deutsch, Allgemeinbildung, Konzentrationsfähigkeit und logisches Denkvermögen,
  • einen Sporttest,
  • eine Gruppenaufgabe und
  • ein Einzelinterview.

Der Bewerber muss jeweils den vorhergehenden Testteil erfolgreich absolvieren, damit er den nächsten Prüfungsteil ablegen kann. Hat alles geklappt, findet am zweiten Prüfungstag die polizeiärztliche Untersuchung statt. Besteht der Bewerber den Einstellungstest nicht, kann er sich für den nächsten Einstellungstermin neu bewerben.

Einstellungstest Polizei Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern findet das Auswahlverfahren in den Räumen der Fachhochschule in Güstrow statt. Erfüllt der Bewerber die grundlegenden Einstellungsvoraussetzungen, wird er zur Auswahlprüfung eingeladen. Diese setzt sich aus

zusammen. Der Bewerber muss alle Einzelabschnitte der Auswahlprüfung erfolgreich meistern. Ist das der Fall, werden die Einzelergebnisse zu einer Gesamtnote zusammengefasst. Auf dieser Basis wird eine Rangliste erstellt. Schafft der Bewerber einen Testteil nicht, ist der Einstellungstest allerdings an diesem Punkt für ihn beendet. Eine Wiederholung ist erst wieder im Zuge einer neuen Bewerbung für den nächsten Einstellungstermin möglich.

Einstellungstest Polizei Niedersachsen

Bei einer Bewerbung bei der Polizei Niedersachsen werden die Bewerbungsunterlagen zunächst einer beamtenrechtlichen und einer medizinischen Vorprüfung unterzogen. Hat hier alles seine Richtigkeit, wird der Bewerber zum Auswahlverfahren nach Hann. Münden eingeladen. Dabei finden am Prüfungstag zwei Tests statt:

  • Den Anfang macht ein computergestützter Eignungstest. Er dauert etwa 4,5 Stunden und umfasst Fragen und Aufgaben aus verschiedenen Wissensbereichen.
  • Danach folgt der Sporttest, der aus einem 5000-Meter-Lauf besteht.

Hat der Bewerber die Tests erfolgreich gemeistert, wird er wenige Wochen später zu einem Einzelgespräch eingeladen. Dieses wird als strukturiertes Interview durchgeführt. Die Ergebnisse aus den drei Testabschnitten werden zusammengerechnet, um daraus die Position in der Rangliste zu ermitteln. Ist die Ranglistenposition so gut, dass eine Einstellung wahrscheinlich ist, wird der Bewerber zur letzten Etappe des Auswahlverfahrens, der polizeiärztlichen Untersuchung, eingeladen. Schafft der Bewerber einen Testabschnitt nicht, scheidet er aus dem Auswahlverfahren aus. Zum nächsten Einstellungstermin kann er es aber mit einer neuen Bewerbung versuchen.

Einstellungstest Polizei Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen gliedert sich das Auswahlverfahren in insgesamt fünf Abschnitte:

1.) Vorauswahl: Zunächst werden die Unterlagen, die der Bewerber im Zuge seiner Bewerbung eingereicht hat, geprüft. Sollte hier etwas fehlen, beispielsweise die geforderten Sportabzeichen, wird der Bewerber aufgefordert, diese nachzureichen. Ist alles vollständig und sind die Einstellungsvoraussetzungen erfüllt, wird der Bewerber zum PC-Test eingeladen.

2.) PC-Test: Der PC-Test findet im Bildungszentrum Münster statt. Hier muss der Bewerber Fragen aus verschiedenen Aufgabengruppen lösen. Während der Test ausgewertet wird, nimmt der Bewerber an einem Formalgespräch teil. Bei diesem Gespräch geht es noch einmal um formale Einstellungsvoraussetzungen. Hat der Bewerber den ersten PC-Test bestanden, folgt nun ein zweiter PC-Test, wieder mit Fragen aus verschiedenen Wissensbereichen.

3.) Assessment-Center: Beim Assessment-Center stehen zwei Rollenspiele, ein Vortrag und ein Einzelinterview auf dem Programm. Auch hier muss der Bewerber jeden Abschnitt erfolgreich meistern, damit er mit der nächsten Station weitermachen kann. Das Assessment-Center wird an einer der zehn Einstellungs- und Ausbildungsbehörden durchgeführt. Wohin der Bewerber eingeladen wird, richtet sich nach seinem Wohnort.

4.) Polizeiärztliche Untersuchung: Der medizinische Check findet im Bildungszentrum Münster statt.

5.) Nachauswahl: Die letzte Etappe ist die Nachauswahl. Hier werden die Bewerbungsunterlagen und eingereichten Nachweise noch einmal geprüft. Außerdem wird ermittelt, wie der Bewerber beim Auswahlverfahren abgeschnitten hat.

Da das gesamte Auswahlverfahren aufeinander aufbaut, muss der Bewerber jeden Abschnitt bestehen. Nur wenn er eine Station erfolgreich absolviert hat, kann er am nächsten Testabschnitt teilnehmen. Schafft er eine Station nicht, scheidet er aus. Eine erneute Bewerbung ist dann wieder für das nächste Einstellungsjahr möglich.

Einstellungstest Polizei Rheinland-Pfalz

Die Polizei Rheinland-Pfalz führt ihre Einstellungstests an den Standorten Mainz-Hechtsheim, Enkenbach-Alsenborn und Wittlich-Wengerohr durch. Dabei erstreckt sich das Auswahlverfahren über zwei Tage:

  • Am ersten Tag steht zunächst ein schriftlicher Test am PC auf dem Programm. Dieser Test beinhaltet ein Diktat, einen Konzentrationstest, einen Intelligenztest und einen Persönlichkeitsfragebogen. An den PC-Test schließt sich der Sporttest an. (In den Sommermonaten ist der Ablauf andersherum, es werden also erst der Sporttest und danach der PC-Test durchgeführt.)
  • Am zweiten Tag findet die polizeiärztliche Untersuchung statt. Im Anschluss daran nimmt der Bewerber an einem strukturierten Einzelinterview teil.

Die beiden Testtage folgen nicht direkt aufeinander, sondern mit etwas zeitlichem Abstand. Am Ende des zweiten Testtages erfährt der Bewerber beim Vorstellungsgespräch, ob er bestanden hat. Ist das der Fall, wird seine Gesamtnote ermittelt und daraus die Platzierung in der Rangliste abgeleitet. Hat der Bewerber das Auswahlverfahren nicht bestanden, kann er sich für den nächsten Einstellungstermin neu bewerben.

Einstellungstest Polizei Saarland

Bei der saarländischen Polizei umfasst das Auswahlverfahren

  • eine Sportprüfung,
  • einen schriftlichen Test,
  • eine mündliche Prüfung und
  • eine polizeiärztliche Untersuchung.

Der Bewerber muss alle Testteile bestehen. Scheitert er an einem Testteil, ist das Auswahlverfahren für ihn beendet. Einen neuen Versuch kann er erst wieder für den nächsten Einstellungstermin unternehmen.

Besucher lasen auch👉  Polizeitest Vorbereitung: Wie Sie polizeitest.de optimal für sich nutzen

Einstellungstest Polizei Sachsen

In Sachsen wird der Bewerber, nachdem er sich online registriert und seine Online-Bewerbung eingereicht hat, zum Auswahlverfahren eingeladen. Das Auswahlverfahren findet an drei nicht aufeinanderfolgenden Tagen statt.

  • Für den ersten Tag wird der Bewerber ins Präsidium der Bereitschaftspolizei in Leipzig eingeladen. Dort nimmt er zuerst an einem PC-Test teilt, der aus einem Deutschtest und einem Intelligenztest besteht. Anschließend folgt der Sporttest.
  • Der zweite Testtag wird ebenfalls in Leipzig durchgeführt. Dabei stehen ein Gruppengespräch und ein strukturiertes Einzelinterview auf dem Programm.
  • Am dritten Testtag ist die polizeiärztliche Untersuchung an der Reihe. Sie wird in Chemnitz, Dresden oder Leipzig durchgeführt.

Besteht der Bewerber einen Testteil nicht, scheidet er sofort aus dem weiteren Auswahlverfahren aus. Er muss also nacheinander alle Testbausteine meistern, damit er den Einstellungstest bis zum Ende durchlaufen kann. Hat er den Test nicht bestanden oder hat seine Platzierung in der Rangliste für eine Einstellung nicht ausgereicht, kann er sich für den nächsten Einstellungstermin erneut bewerben.

Einstellungstest Polizei Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt erwartet den Bewerber ein zweitätiges Auswahlverfahren. Dieses umfasst

  • einen schriftlichen Prüfungsteil mit einem Rechtschreibtest und einem computergestützten Eignungstest und
  • einen mündlichen Prüfungsteil, bei dem der Bewerber ein Einzelgespräch mit der Auswahlkommission führt.

Einen Sporttest gibt es nicht (mehr). Stattdessen muss der Bewerber seine sportliche Leistungsfähigkeit schon im Zuge der Bewerbung durch einen Nachweis über das Deutsche Sportabzeichen in Silber nachweisen. Hat der Bewerber den schriftlichen und den mündlichen Prüfungsteil erfolgreich gemeistert, wird er zur polizeiärztlichen Untersuchung eingeladen. Gleichzeitig entscheiden die Ergebnisse aus dem Auswahlverfahren über die Platzierung in der Rangliste. Hat der Bewerber den Auswahltest nicht geschafft oder für eine Einstellung zu schlecht abgeschnitten, kann er es im Folgejahr noch einmal versuchen.

Einstellungstest Polizei Schleswig-Holstein

Die Polizei Schleswig-Holstein führt ihr Auswahlverfahren in Eutin durch. Dabei finden am ersten Testtag

  • eine Rechtschreibprüfung, bei der ein Diktat geschrieben wird,
  • ein Intelligenztest am PC mit Fragen aus verschiedenen Themenbereichen und
  • eine Sportprüfung statt.

Hat der Bewerber in allen drei Bereichen ausreichende Ergebnisse erzielt, wird er zum zweiten Testtag eingeladen. An diesem Tag stehen

  • ein Vorstellungsgespräch als mündliche Prüfung und
  • die polizeiärztliche Untersuchung

auf dem Programm. Bewerber der Laufbahngruppe 2 müssen zusätzlich ein Kurzreferat halten. Besteht der Bewerber einen der Prüfungsteile nicht, endet das Auswahlverfahren für ihn. Zum nächsten Einstellungstermin kann er sich aber erneut bewerben und es noch einmal versuchen.

Polizei Thüringen

Das Auswahlverfahren bei der Thüringer Polizei ist auf mehrere Prüfungstage aufgeteilt.

  • Der erste Testtag findet im Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen statt. Dabei stehen ein Computertest und der Sporttest auf dem Programm. Außerdem gibt es ein Gespräch, das den ersten Prüfungstag abschließt.
  • Am zweiten Testtag erfolgt die polizeiärztliche Untersuchung in Erfurt.
  • Bewirbt sich der Bewerber für den gehobenen Polizeivollzugsdienst, hat er noch einen dritten Testtag vor sich. Dieser findet wieder in Meiningen statt und umfasst ein Kurzreferat, ein Rollenspiel, eine Gruppenaufgabe und einen Vortrag.

Nach jedem einzelnen Testteil gibt es eine allgemeine Auswertung. Hat der Bewerber einen Testbaustein bestanden, kann er mit dem nächsten Testteil weitermachen. Hat er alle Tests eines Prüfungstages erfolgreich gemeistert, wird er mit etwas zeitlichem Abstand für den folgenden Prüfungstag eingeladen. Reichen die Leistungen des Bewerbers bei einem Testbaustein hingegen nicht aus, endet das Auswahlverfahren an dieser Stelle für ihn. Möchte es der Bewerber noch einmal probieren, kann er sich für den nächsten Einstellungstermin wieder bewerben.

Einstellungstest Bundespolizei

Das Auswahlverfahren der Bundespolizei findet in einer der Aus- und Fortbildungseinrichtungen der Bundespolizei statt. Je nach Laufbahngruppe erstreckt sich das Auswahlverfahren über zwei bis vier Tage und variiert im Umfang. Es besteht aber immer aus vier Teilen, nämlich

  • einem schriftlichen Test,
  • einem Sporttest,
  • einer mündlichen Prüfung und
  • einer polizeiärztlichen Untersuchung.

Dabei muss der Bewerber in jedem einzelnen Testteil ausreichende Leistungen erbringen. Scheitert er an einem Testbaustein, scheidet er aus dem weiteren Auswahlverfahren aus. Einen neuen Versuch kann er dann erst wieder durch eine Neubewerbung für den nächsten Einstellungstermin starten.