Einstellungstest Polizei: Allgemeinwissen | Allgemeinwissenstest

Aktualisiert am 22. Mai 2024 von Ömer Bekar

Aktualisiert am 22. Mai 2024 von Ömer Bekar

Einstellungstest Polizei Allgemeinwissen Allgemeinwissenstest

Der Allgemeinwissenstest ist ein fester Bestandteil im Auswahlverfahren der Polizei.

Das Auswahlverfahren der Polizei beginnt mit dem schriftlichen Teil. Am Computer lösen Sie dabei Aufgaben aus vielen verschiedenen Themenbereichen. Je nachdem, wo Sie am Einstellungstest teilnehmen, unterscheiden sich der Umfang und die inhaltlichen Schwerpunkte zwar etwas voneinander. Aber ein Bereich, der ein fester Bestandteil jedes Computertests ist, ist das Allgemeinwissen. Wir erklären, warum das so ist und was Sie beim Allgemeinwissenstest erwartet.

➔ Allgemeinwissen: Der Allgemeinwissenstest

Dass es die Polizei nicht dabei belässt, sich Ihre Bewerbungsunterlagen anzuschauen und ein kurzes Vorstellungsgespräch zu führen, sondern Sie zu einem umfangreichen Auswahlverfahren einlädt, hat im Wesentlichen zwei Gründe. Der erste Grund ist, dass es meist deutlich mehr Bewerber:innen gibt als freie Stellen. Also bleibt der Polizei gar nichts anderes übrig, als eine Auswahl zu treffen. Der zweite Grund ist, dass der Polizeiberuf besondere Anforderungen stellt. Durch den Einstellungstest kann sich die Polizei einen guten Überblick über Ihre Eignung verschaffen.

Das Eignungsauswahlverfahren umfasst mehrere Abschnitte, die alle relevanten Aspekte beleuchten. So prüft der Sporttest Ihre körperliche Fitness, während die polizeiärztliche Untersuchung Ihre Polizeidiensttauglichkeit feststellt. Im mündlichen Prüfungsteil geht es um Ihre persönlichen Eigenschaften, Fähigkeiten und Merkmale.

Den Anfang macht aber die schriftliche Prüfung. Der Computertest überprüft Ihren Bildungsstand im Allgemeinen und Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen. Deutsch und Mathematik gehören genauso dazu wie logisches Denken, Konzentrationsvermögen und Merkfähigkeit. Außerdem beantworten Sie einige Fragen zur Allgemeinbildung.

Warum prüft die Polizei im Einstellungstest das Allgemeinwissen?

Als Polizist:in kommen Sie mit Menschen aus allen Altersklassen und Gesellschaftsschichten in Kontakt. Sie erleben verschiedenste Situationen, erhalten Einblick in den Alltag der Beteiligten und werden mit Schicksalsschlägen aller Art konfrontiert. Damit eine Vertrauensbasis entsteht und die Beteiligten die Bereitschaft zur Zusammenarbeit zeigen, müssen Sie eine gemeinsame Ebene finden. Ihre Allgemeinbildung schafft die Grundlage dafür.

Andere Polizeibewerber lesen gerade ►  Einstellungstest Polizei: Intelligenzstrukturtest | Intelligenztest

Gleichzeitig spiegelt Ihr Allgemeinwissen Ihr Interesse am aktuellen Geschehen wider. Sie zeigt, dass Sie mit offenen Augen durchs Leben gehen, sich für ein breites Themenspektrum interessieren und Unbekanntem gegenüber aufgeschlossen sind. Außerdem belegen Sie durch Ihre Allgemeinbildung, dass Sie verschiedenste Informationen aufnehmen und verarbeiten können und dazu bereit sind, Ihren Horizont stetig zu erweitern.

Auch das ist eine wichtige Voraussetzung für den Polizeiberuf. Denn bei der Polizeiarbeit müssen Sie ebenfalls unterschiedlichste Sachverhalte und Hintergründe berücksichtigen und regelmäßig Neues dazulernen, so zum Beispiel, wenn es Gesetzesänderungen gibt.

Nicht zuletzt ist die Allgemeinbildung ein Messwert Ihrer Intelligenz. Für eine erfolgreiche Tätigkeit bei der Polizei reicht es nicht aus, wenn sie körperlich fit und psychisch stark sind. Stattdessen müssen Sie auch ein gewisses Niveau haben. Andernfalls ist ein souveräner und überzeugender Auftritt kaum möglich.

Welche Fragen werden im Einstellungstest zum Allgemeinwissen gestellt?

Der Allgemeinwissenstest möchte in Erfahrung bringen, ob Sie jemand sind, der sich mit unterschiedlichen Wissensgebieten auseinandersetzt, sich für gesellschaftliche Vorgänge interessiert und bereit ist, stetig dazuzulernen. Dabei versteht die Polizei unter Allgemeinbildung das Wissen und das Verständnis von politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhängen.

Doch was heißt das für den Test? Im Bereich Allgemeinbildung können die Fragen diese Themen behandeln:

  • Politik und Gesellschaft
  • Staat, Recht und Gesetz
  • Wirtschaft und Finanzen
  • Geschichte
  • Erdkunde und Landeskunde
  • Physik, Biologie und Chemie
  • PC und Internet
  • interkulturelles Wissen
  • Kunst, Literatur, Musik, Film und Sport
  • bedeutende Persönlichkeiten und Erfindungen

An der Vielzahl der Themenbereiche sehen Sie, dass beim Allgemeinwissenstest Fragen aus vielen verschiedenen Gebieten gestellt werden können. Aber machen Sie sich keine Sorgen! Wenn Sie Ihr Schulwissen und Ihr Alltagswissen mit Übungsaufgaben auffrischen und das aktuelle Zeitgeschehen aufmerksam verfolgen, bringen Sie die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Bestehen dieses Testabschnitts mit.

5 Beispielfragen zur Allgemeinbildung

1. Wer wählt den Bundespräsidenten?

a) Bundestag

b) Bundesversammlung

c) Bundesrat

d) Bundeskanzler


Lösung: b

Erklärung: Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung gewählt, die eigens dafür einberufen wird.



2. Worum geht es im Kyoto-Protokoll?

a) Armut und Hungersnot

b) Weltwirtschaft

c) Grundrechte

d) Klimaschutz


Lösung: d

Erklärung: Das Kyoto-Protokoll ergänzt das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen zum Klimaschutz. Es ist nach der japanischen Stadt Kyoto benannt, in der die Verhandlungen stattfanden. Das Abkommen trat im Februar 2005 in Kraft und legte erstmals verbindliche Zielwerte für die Treibhaus-Emissionen in den Industrieländern fest.



3. Welche Stadt passt nicht zu den anderen?

a) Schwerin

b) Magdeburg

c) Frankfurt a.M.

d) Düsseldorf


Lösung: c

Erklärung: Schwerin, Magdeburg und Düsseldorf sind Landeshauptstädte. Frankfurt a.M. hingegen ist keine Landeshauptstadt. Die Landeshauptstadt von Hessen ist Wiesbaden.



4. In welchem Jahrhundert wurde Johann Wolfgang von Goethe geboren?

a) 19. Jahrhundert

b) 18. Jahrhundert

c) 17. Jahrhundert

d) 16. Jahrhundert


Lösung: b

Erklärung: Goethe kam am 28. August 1749 in Frankfurt am Main zur Welt. Damit ist er im 18. Jahrhundert geboren.



5. „Es gibt den Gesamtwert aller Waren und Dienstleistungen an, die eine Volkswirtschaft nach Abzug aller Vorleistungen innerhalb eines Wirtschaftsjahres als Endprodukte erwirtschaftet hat.“ Welche Kennzahl ist so definiert?

a) Bruttoinlandsprodukt

b) Bruttosozialprodukt

c) Bruttowertschöpfungsprodukt

d) Bruttonationalprodukt


Lösung: a

Erklärung: Die genannte Definition steht für das Bruttoinlandsprodukt, kurz BIP.

Wie werden die Fragen zum Allgemeinwissen im Einstellungstest gestellt?

Der Allgemeinwissenstest ist in den Computertest integriert. Wie umfangreich er ausfällt, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In einigen Bundesländern kommen nur recht wenige Fragen vor, in anderen Bundesländern fragt die Polizei das Allgemeinwissen deutlich umfangreicher ab.

Eine große Gemeinsamkeit besteht aber darin, dass die Fragen zur Allgemeinbildung grundsätzlich als Auswahlfragen gestellt werden. Auswahlfragen werden auch Multiple-Choice-Aufgaben genannt und geben Ihnen mehrere Antwortmöglichkeiten vor. Aus diesen Antwortmöglichkeiten wählen Sie die richtige Lösung aus. Sie brauchen sich die Antwort also nicht selbst zu überlegen und auszuformulieren, sondern können sich eine Antwort aus den Lösungsvorschlägen aussuchen.

Tipps für Ihre Antworten

Auswahlfragen finden viele Bewerber:innen einfacher als offene Fragen. Denn wenn Sie eine Frage lesen, wüssten Sie die Antwort spontan vielleicht nicht. Doch wenn Sie die Lösungsvorschläge sehen, klingelt etwas im Hinterkopf und Sie kommen auf die Antwort.

Allerdings sind auch Auswahlfragen nicht ganz ohne. In der Prüfungssituation sollten Sie deshalb diese Tipps beachten:

  • Lesen Sie die Frage und die Lösungsvorschläge aufmerksam. Achten Sie dabei auf jedes Wort. Denn oft sind es kleine, unscheinbare Wörter, die für die richtige Lösung maßgeblich sind.
  • Wenn Sie eine Frage nicht auf Anhieb beantworten können, gehen Sie nach dem Ausschlussprinzip vor. Schließen Sie also zuerst die Lösungen aus, die nicht infrage kommen. Dadurch grenzen Sie die richtige Lösung immer weiter ein, bis am Ende nur noch eine oder zwei Antwortmöglichkeiten übrig bleiben, zwischen denen Sie sich entscheiden müssen.
  • Folgen Sie Ihrer ersten Eingebung. Das Bauchgefühl ist oft richtig, weil es auf Wissen beruht, das Sie irgendwo einmal aufgeschnappt und unbewusst gespeichert haben. Doch je länger Sie nachdenken, desto unsicherer werden Sie.
  • Halten Sie sich nicht zu lange mit einer Frage auf. Wissen Sie die Antwort nicht, dann raten Sie einfach. Mehr als falsch sein kann Ihre Lösung nicht. Doch wenn Sie keine Antwort ankreuzen, wird das genauso als Fehler gewertet. Außerdem verlieren Sie keine Zeit, die Ihnen später an anderer Stelle fehlt.

Wichtig ist außerdem, dass Sie die Aufgaben konzentriert, aber zügig durcharbeiten. Aber machen Sie sich nicht verrückt und werden Sie nicht hektisch! Dass ein gewisser Zeitdruck entsteht, ist durchaus beabsichtigt. Doch es ist nicht schlimm, wenn Sie nicht alle Fragen schaffen oder ein paar Fehler machen. Denn um den Testteil zu bestehen, müssen Sie keine 100 Prozent erreichen. Viele Tests sind so konzipiert, dass das auch kaum möglich wäre.

Andere Polizeibewerber lesen gerade ►  Syllogismus im Einstellungstest der Polizei: Erklärungen & Beispiele

Wie kann ich mich auf den Allgemeinwissenstest im Einstellungstest der Polizei vorbereiten?

Es ist nicht ganz einfach, sich gezielt auf die Fragen zur Allgemeinbildung vorzubereiten. Denn die Fragen können aus den verschiedensten Wissensgebieten stammen. Außerdem lässt sich Allgemeinbildung nicht in kurzer Zeit aufbauen. Stattdessen entwickelt sie sich letztlich ein ganzes Leben lang.

Andererseits bringen Sie durch Ihr Schulwissen und Ihre persönlichen Interessen schon eine gute Grundlage mit. Ihre Vorbereitung sollte deshalb darauf abzielen, Ihr vorhandenes Wissen aufzufrischen und zu vertiefen. Dazu können Sie wie folgt vorgehen:

  • Verfolgen Sie aufmerksam die Nachrichten. Auf diese Weise bleiben Sie über wichtige Ereignisse und das aktuelle Zeitgeschehen auf dem Laufenden.
  • Lesen Sie regelmäßig die Zeitung. Hier erfahren Sie, was sich in der Welt so tut. Außerdem berichtet eine Zeitung über alle wichtigen Themenbereiche, von der Politik über die Wirtschaft bis hin zu Gesellschaft und Sport.
  • Überlegen Sie sich, welche Themengebiete zu Ihren Stärken gehören und in welchen Bereichen Sie Lücken haben. Liegen Ihnen beispielsweise Erdkunde, Geschichte oder Kunst nicht unbedingt, beschäftigen Sie sich intensiver mit diesen Themen.
  • Gehen Sie die Bundeskanzler und die Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland durch. Denn mindestens eine Frage dazu taucht in fast jedem Allgemeinwissenstest auf.
  • Raten Sie bei Quizsendungen mit und lösen Sie Rätsel. Quiz- und Rätselspiele decken ein ähnlich breites Themenspektrum ab wie der Allgemeinwissenstest. Außerdem sorgen sie für unterhaltsame Abwechslung beim Lernen.
  • Schauen Sie sich auf der Internetseite Ihrer Polizei, den Polizeien der anderen Bundesländer und der Bundespolizei um. Hier finden Sie nicht nur zahlreiche Informationen über den Einstellungstest, sondern oft auch Testaufgaben. Über das Internetportal der Polizei können Sie alle Internetauftritte aufrufen.

Der wichtigste Tipp aber lautet:

Trainieren Sie mit Übungsaufgaben!

Zum einen vertiefen Sie durch Übungsaufgaben Ihr Wissen. Zum anderen bekommen Sie einen Eindruck davon, welche Fragen Sie beim Einstellungstest erwarten und wie sie gestellt werden. Nebenbei gewöhnen Sie sich schon einmal an die Prüfungssituation. Beim Test wird Ihnen all das Sicherheit geben.

Achtung: Schalte alle Fragen und Antworten für die Laufbahnen der 16 Landespolizeien, Bundespolizei sowie BKA frei. Im Premium Training bekommst Du sofort Zugang auf alle Module. Jetzt freischalten
Werde Mitglied im Trainingscenter: Bereite Dich mit dem realistischen Testmodus in unserem Premium Trainingscenter für den Ernstfall vor. Du wirst dort in 3 Phasen geprüft. Phase 1 = 120 Minuten, Phase 2 = 180 Minuten und Letztendlich die härteste Variante. Die Phase 3 mit 240 Minuten. Mehr dazu