Aktualisiert am von Ömer Bekar

In fast allen Bundesländern gehört der Sporttest zum Auswahlverfahren dazu. Je nach Bundesland fällt der Sporttest allerdings unterschiedlich aus. Lesen Sie hier, was Sie bei Ihrer Sportprüfung erwartet!

Ein Polizist muss nicht nur was im Köpfchen haben und eine starke Persönlichkeit sein. Sondern er muss den Herausforderungen des Polizeialltags auch körperlich gewachsen sein. Und wie es um die körperliche Fitness bestellt ist, wird beim Einstellungstest überprüft. Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit und Tempo sind dabei die Kriterien, auf die es am meisten ankommt.

Nun ist die Polizei in Deutschland aber Ländersache. Deshalb gibt es keinen bundesweit einheitlichen Einstellungstest. Stattdessen legt jede Landespolizei selbst fest, wie sie Ihre Bewerber prüft. Aus diesem Grund gibt es auch mit Blick auf den Sporttest Unterschiede. Welche das sind und wie die Sporttests in den einzelnen Bundesländern und bei der Bundespolizei ablaufen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Der Sporttest bei der Polizei in Baden-Württemberg

Sporttest Polizei in Baden-Württemberg

Bei der Polizei in Baden-Württemberg gehört das Deutsche Sportabzeichen in Silber zu den Einstellungsvoraussetzungen. Damit Ihre Bewerbung berücksichtigt werden kann und Sie überhaupt zum Einstellungstest eingeladen werden, müssen Sie also grundsätzlich schon bei der Bewerbung die Urkunde im Original oder als beglaubigte Kopie einreichen. Dabei müssen Sie das Deutsche Sportabzeichen in dem Kalenderjahr erworben haben, in dem Sie sich bewerben. Und auf der Urkunde muss aufgeführt sein, welche Leistungen Sie dafür erbracht haben. Dabei erwartet die Polizei mindestens Leistungen für das Sportabzeichen in Silber, und zwar in folgenden Disziplinen:

  • Im Bereich Ausdauer müssen Sie einem 3000-Meter-Lauf absolviert haben, wenn Sie 18 Jahre oder älter sind. Sind Sie unter 18 Jahre alt, müssen Sie die entsprechenden Leistungen bei einem 800-Meter-Lauf unter Beweis gestellt haben.
  • Im Bereich Schnelligkeit müssen Sie einen 100-Meter-Lauf erfolgreich hinter sich gebracht haben.
  • In den Bereichen Kraft und Koordination können Sie sich Übungen aussuchen, die den Richtlinien des Deutschen Sportabzeichens entsprechen.

Sind die Einzelleistungen auf der Urkunde nicht angegeben, müssen Sie zusätzlich zur Urkunde auch die Prüfkarte einreichen. Haben Sie bisher nur die Prüfkarte erhalten, die Urkunde aber noch nicht, können Sie sich zunächst nur mit der Prüfkarte bewerben. Die Urkunde können Sie später nachreichen.

Haben Sie kein aktuelles Sportabzeichen in Silber, können Sie sich aber trotzdem bewerben. In diesem Fall müssen Sie dann beim Einstellungstest einen Sporttest meistern. Der Sporttest besteht aus einem 3000-Meter-Lauf. Und Sie haben den Sporttest bestanden, wenn Ihre Leistungen mindestens der Silberstufe für das Deutsche Sportabzeichen in Ihrer Altersklasse entsprechen. Bestehen Sie den Sporttest ist, ist das Auswahlverfahren für Sie allerdings beendet.

Der Sporttest bei der Polizei in Bayern

Sporttest Polizei in BayernIn Bayern müssen Sie im Rahmen des Einstellungstests auch einen Sporttest absolvieren. Er beinhaltet folgende Elemente:

  • Springen über eine Kleinbank: Bei dieser Übung müssen Sie in 30 Sekunden möglichst oft beidbeinig eine Kleinbank überspringen. Die Kleinbank ist 31 cm hoch und 34 cm breit.
  • Bankdrücken: Hier müssen Sie eine Langhantel nach oben drücken. Das Gewicht der Hantel beiträgt bei Bewerberinnen 45 Prozent und bei Bewerbern 60 Prozent des Körpergewichts, mindestens aber 22,5 Kilo. Für die Note zählt, wie oft Sie die Hantel nach oben drücken können.
  • Pendellauf: Beim Pendellauf sprinten Sie viermal zwischen zwei Kleinbänken hin und her. Die Kleinbänke stehen zehn Meter voneinander entfernt. Zusätzlich zu den Sprints müssen Sie die Kleinbänke jeweils überspringen, ein Seil vom Boden aufheben, mitnehmen und wieder zurückbringen. Dabei wird die Zeit gemessen. Bei der Übung haben Sie zwei Versuche und das bessere Ergebnis wird gezählt.
  • Cooper-Test: Beim Cooper-Test müssen Sie innerhalb von zwölf Minuten so viele 100-Meter-Runden laufen wie möglich. Gezählt werden aber nur die Runden, die Sie beendet haben.
  • Schwimmen: Beim Schwimmen springen Sie vom Startblock ins Wasser und haben maximal 2:45 Minuten Zeit, um 100 Meter zurückzulegen. Den Schwimmstil können Sie selbst auswählen.

Den Sporttest müssen Sie bestehen. Die Noten, die Sie erreicht haben, wirken sich aber nur indirekt auf die Gesamtwertung aus. Entscheidend ist also zunächst einmal, dass Sie den Sporttest erfolgreich meistern. Die Noten aus dem Sporttest werden berücksichtigt, wenn mehrere Bewerber gleichgut abgeschnitten haben. In diesem Fall entscheiden die Noten aus der Sportprüfung über die Platzierung in der Rangliste.

Der Sporttest bei der Polizei in Berlin

Sporttest Polizei in BerlinBei der Berliner Polizei umfasst der Sporttest zwei Disziplinen:

  • Hindernisparcours: Beim Hindernisparcours führt Sie Ihr Weg zunächst zu einem Querpferd, das Sie mit einer Flanke überwinden müssen. Weiter geht es dann zum Parallelbarren, wo Sie einmal nach rechts und einmal nach links schwingen müssen. Die nächste Station ist ein Stufenbarren, den Sie durch einen Unterschwung hinter sich lassen. Danach folgen eine Vorwärtsrolle und eine Rückwärtsrolle auf zwei Bodenmatten. Nach einem Sprung über den Bock wartet zum Schluss eine 1,80 Meter hohe Kletterwand, die Sie überwinden müssen.
  • 2000-Meter-Lauf: Um die 2000 Meter zurückzulegen, dürfen Sie als Bewerberin nicht länger als 11:20 Minuten und als Bewerber höchstens 9.20 Minuten brauchen.

Den Sporttest, der in Berlin Sportleistungsprüfung heißt, müssen Sie bestehen. Ansonsten scheiden Sie aus dem weiteren Auswahlverfahren aus.

Der Sporttest bei der Polizei in Brandenburg

Sporttest Polizei in BrandenburgBei der Polizei in Brandenburg gehört ein Sport- und Körpereignungstest zum Auswahlverfahren. Dieser Test umfasst sechs verschiedene Disziplinen:

  1. Körperkraft: Für diese Disziplin stehen Ihnen vier verschiedene Übungen zur Auswahl, nämlich Liegestütze, der Unterarmstütz, das Stoßen von einem drei Kilo schweren Medizinball gegen eine Wand oder Bankdrücken. Gezählt wird die Anzahl der Wiederholungen. Beim Unterarmstütz müssen Sie die Position eine vorgegebene Zeit lang halten.
  2. Flexibilität/Schnelligkeit: Auch hier können Sie zwischen vier verschiedenen Übungen wählen. Dabei stehen der Schlussweitsprung, ein Wandsitztest, Seilspringen oder der Kasten-Bumerang-Test zur Auswahl
  3. Turnen: Bei dieser Disziplin müssen Sie sich ebenfalls für eine von vier möglichen Übungen entscheiden. Dabei können Sie zwischen einem Hüftaufschwung am Reck, einem Kopfstand, dem Hochklettern an einem Seil oder einer Balanceübung mit einem Medizinball wählen
  4. Ausdauerlauf: Der Ausdauerlauf findet als Zwölf-Minuten-Lauf statt. In diesen zwölf Minuten müssen Sie als Bewerber 2.400 Meter und als Bewerberin 2.100 Meter zurücklegen, wenn Sie unter 29 Jahre alt sind. Sind Sie älter, verringert sich die geforderte Distanz in 5-Jahres-Schritten um jeweils 100 Meter.
  5. Körpereignungstest: Hier wird geprüft, ob Sie körperlich dazu geeignet sind, mit polizeilichen Einsatzmitteln umzugehen. Dafür müssen Sie zum einen ein Schutzschild und zum anderen eine Dienstwaffenattrappe in die Hand nehmen und richtig halten.
  6. Schwimmen: Um diese Disziplin zu bestehen, müssen Sie das Deutsche Schwimmabzeichen mindestens in Silber vorlegen.
Besucher lasen auch👉  Sporttest Polizei Saarland: So läuft es bei der Sportprüfung!

Die genauen Anforderungen in den einzelnen Disziplinen können Sie hier nachlesen. Damit Sie am weiteren Auswahlverfahren teilnehmen können, müssen Sie alle Einzeldisziplinen des Sporttests erfolgreich bestehen.

An den Sporttest schließt sich ein Körpereignungstest an. Hier wird geprüft, ob Sie körperlich dazu geeignet sind, mit polizeilichen Einsatzmitteln umzugehen. Dafür müssen Sie zum einen ein Schutzschild und zum anderen eine Dienstwaffenattrappe in die Hand nehmen und richtig halten. Damit Sie am weiteren Auswahlverfahren teilnehmen können, müssen Sie alle Einzeldisziplinen des Sporttests erfolgreich bestehen.

Der Sporttest bei der Polizei in Bremen
Sporttest bei der Polizei in Bremen

Bei der Bremer Polizei stehen beim Sporttest drei Disziplinen auf dem Programm:

  • Sprint: Beim Sprint müssen Sie eine Strecke von 35 Metern zurücklegen. Dafür haben Sie als Bewerber höchstens 5,6 Sekunden und als Bewerberin maximal 6,1 Sekunden Zeit. Sind Sie mit Ihrem Ergebnis nicht zufrieden, können Sie den Sprint einmal wiederholen.
  • Kondition: Ihre Kondition müssen Sie bei einem Hindernisparcours unter Beweis stellen. Den Anfang macht ein 1,80 Meter hoher Sprungtisch, den Sie mithilfe von einem Kletterseil überwinden. An der nächsten Station klettern Sie durch ein Gerüst. Danach passieren Sie mit einem Unterschwung einen Stufenbarren und springen mit einer Grätsche über einen Bock. Weiter geht es über eine Stangenbahn, bei der Sie jede Stange umrunden und dabei mit einem Basketball prellen müssen. Die nächste Station ist ein Basketballkorb. Hier müssen Sie hochspringen und die untere Kante des Bretts berühren. Nach einer Rolle vorwärts auf einer Bodenmatte krabbeln Sie durch drei Kästen, die quer auf dem Boden stehen. Beim folgenden Hoch-Weitsprung müssen Sie als Bewerberin eine Hürde, als Bewerber zwei Hürden überspringen. Den Abschluss bildet Bankdrücken. Als Bewerberin müssen Sie sechs, als Bewerber zehn Widerholungen ausführen. Die Höchstpunktzahl erreichen Sie, wenn Sie den Konditionstest als Bewerberin in 1:55 Minute und als Bewerber in 1:35 Minute schaffen.
  • Ausdauer: Der Ausdauertest sieht einen Ausdauerlauf über 7:30 Minuten vor. Um fünf Punkte zu erreichen, müssen Sie als Bewerberin 15 und als Bewerber 18 Runden schaffen.

Jede Disziplin müssen Sie mit mindestens fünf Punkten abschließen. In den Bereichen Ausdauer und Kondition können Sie Ihre Leistungen aber ausgleichen, wenn Sie wenigstens zwei Punkte erzielt haben. Haben Sie also beispielsweise beim Konditionstest nur drei Punkte geschafft, brauchen Sie beim Ausdauertest mindestens sieben Punkte. Beim Sprint müssen Sie die fünf Punkte auf jeden Fall schaffen.

Der Sporttest bei der Polizei in Hamburg

Polizei Sporttest in HamburgBei der Polizei Hamburg müssen Sie Ihre körperliche Eignung für den Polizeiberuf in drei Disziplinen unter Beweis stellen:

  • Wendelauf: Beim Wendelauf stehen zwei Kästen zehn Meter voneinander entfernt. Sie müssen nun viermal zwischen diesen beiden Kästen hin- und hersprinten. Dafür haben Sie als Bewerber maximal 10,29 Sekunden Zeit, als Bewerberin eine Sekunde mehr.
  • Kasten-Bumerang-Test: Bei dieser Übung starten Sie mit einer Rolle vorwärts. Anschließend laufen Sie zu einem Pylon, biegen dahinter im rechten Winkel nach rechts ab und laufen zu einem Kasten. Den Kasten überspringen Sie zunächst und krabbeln danach durch den Katen hindurch wieder in das Übungsfeld zurück. Anschließend laufen Sie erneut zum Pylon, umlaufen diesen, biegen erneut nach rechts ab und wiederholen das Überspringen und Zurückkrabbeln an einem zweiten Kasten. Das Ganze wird dann noch einmal an einem dritten Kasten wiederholt. Als Bewerber dürfen Sie für die Übung nicht länger als 17,39 Sekunden brauchen. Als Bewerberin haben Sie zwei Sekunden mehr.
  • Cooper-Test: Der Cooper-Test ist ein Ausdauerlauf. Hierbei müssen Sie in zwölf Minuten möglichst viel Strecke zurücklegen. Die Mindestleistung beträgt für eine Bewerberin 2100 Meter, für einen Bewerber 2500 Meter.

Der Sporttest findet am ersten Prüfungstag nach dem PC-Test statt. Wenn Sie beide Prüfungen geschafft und genug Punkte erreicht haben, werden Sie zum zweiten Prüfungstag eingeladen. Andernfalls ist das Auswahlverfahren für Sie beendet.

Der Sporttest bei der Polizei in Hessen

Beim Sporttest der hessischen Polizei stehen vier Disziplinen auf dem Programm:

  • Achterlauf: Bei dieser Übung laufen Sie in Form einer Acht um zwei Hindernisse. Zusätzlich zu den beiden Hindernissen gibt es einen Kasten, auf dem Sie sich hinsetzen müssen, und einen Kasten, durch den Sie durchkrabbeln müssen. Das Übungsfeld durchlaufen Sie insgesamt fünfmal. Und gemessen wird Ihre Zeit.
  • Bankdrücken: Beim Bankdrücken liegen Sie rücklings auf einer Bank und drücken eine Hantel nach oben. Die Hantel wiegt 20 Kilo bei Bewerberinnen und 30 Kilo bei Bewerbern. Gezählt wird die Anzahl der Wiederholungen.
  • Fünfer-Sprunglauf: Bei dieser Übung springen Sie aus dem Stand mit einem Bein ab und springen danach abwechselnd mit rechts und links weiter. Für die Wertung zählt der Abstand vom Absprung bis zur Landung nach dem fünften Sprung.
  • 500-Meter-Wendelauf: Beim Wendelauf umrunden Sie zwei Stangen, die 25 Meter entfernt voneinander stehen. Dabei legen Sie insgesamt 500 Meter zurück, gemessen wird Ihre Zeit.
Besucher lasen auch👉  Polizei Sporttest: Bankdrücken in der Sportprüfung

In jeder Disziplin müssen Sie mindestens 15 Punkte erreichen. Schaffen Sie die Mindestleistung nicht, sind der Sporttest und gleichzeitig der ganze Einstellungstest für Sie beendet. Insgesamt müssen Sie beim Sporttest aber mindestens 80 Punkte erreichen, um ihn zu bestehen. Es genügt also nicht, wenn Sie bei jeder Übung die geforderten Mindestpunkte schaffen, denn dadurch kämen Sie nur auf 60 Punkte.

Gratis E-Mail Training
0,00€
Lebenslanger Zugriff
Über 106 Tage
Alle Testmodule (nur mit weniger Fragen)
 
Polizei Einstellungstest Premium Training
29,82 €
Lebenslanger Zugriff
Alle Testmodule komplett
sehr hohe Erfolgsrate 86%
über 2000 aktuelle Fragen und Antworten

Der Sporttest bei der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern

Bei der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern umfasst der Sportleistungstest vier verschiedene Disziplinen:

  • Wendelauf: Beim Wendelauf sprinten Sie viermal zwischen zwei Kästen hin und her, die Sie jeweils mit der Hand berühren müssen. Die Kästen stehen zehn Meter voneinander entfernt.
  • Dreierhopp: Beim Dreierhopp springen Sie mit einem Bein ab, springen zwei weitere Male mit demselben Bein weiter und landen schließlich auf beiden Beinen. Die Übung wiederholen Sie je zweimal mit dem rechten und dem linken Bein. Die besten Ergebnisse mit dem jeweiligen Bein werden gewertet und addiert.
  • Klimmzüge: Bei dieser Übung hängen Sie am Stufenbarren und versuchen in 20 Sekunden möglichst viele Klimmzüge zu schaffen.
  • Konditionstest: Der Konditionstest findet auf einem Hindernisparcours statt. Der Hindernisparcours ist in der Sporthalle aufgebaut.

Sie müssen den Parcours viermal hintereinander bewältigen und dabei folgende Übungen absolvieren:

  • Slalomlauf
  • einen Kasten überwinden
  • Rolle vorwärts und Rolle rückwärts
  • zwei Hindernisse durchkrabbeln und überspringen
  • drei Kastenteile überspringen
  • den Stufenbarren überwinden

Damit Sie den Sporttest bestehen, müssen Sie mindestens 25 Punkte erreichen. Das entspricht der Schulenote 4.

Der Sporttest bei der Polizei in Niedersachsen

In Niedersachsen besteht der Sporttest aus einem Ausdauerlauf über eine Strecke von 5000 Metern. Dabei müssen Sie diese Strecke

  • als volljähriger Bewerber in höchstens 28 Minuten,
  • als minderjähriger Bewerber in höchstens 29 Minuten,
  • als volljährige Bewerberin in höchstens 33 Minuten und
  • als minderjährige Bewerberin in höchstens 34 Minuten

zurücklegen.

Schaffen Sie die Distanz nicht oder überschreiten Sie die Maximalzeit, scheiden Sie aus dem Auswahlverfahren aus. Andersherum können Sie sich einen Bonuspunkt sichern, wenn Sie die Strecke deutlich schneller bewältigen. Einen weiteren Bonuspunkt bekommen Sie, wenn Sie über das aktuelle Sportabzeichen mindestens in Silber verfügen.

Der Sporttest bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen gliedert sich der Einstellungstest in eine Vorauswahl, den PC-Test, ein Assessment-Center, die polizeiärztlichen Untersuchung und eine Nachauswahl. Ein Sporttest hingegen findet nicht statt. Dass Sie körperlich fit sind, müssen Sie aber trotzdem unter Beweis stellen. Und das schon im Zuge der Bewerbung. Zu den Voraussetzungen gehört nämlich, dass Sie über folgende Abzeichen verfügen:

  • Deutsches Sportabzeichen mindestens in Bronze; Ihr Abzeichen darf höchstens zwölf Monate alt sein. Und im Zuge des Abzeichens müssen Sie eine Ausdauerübung absolviert haben. Sind Sie jünger als 18 Jahre, muss es sich dabei um einen 800-Meter-Lauf, einen Dauerlauf oder einen Geländelauf handeln. Sind Sie über 18 Jahre alt, ist entweder ein 3000-Meter- oder ein 10.000-Meter-Lauf möglich.
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Bronze oder Deutsches Schwimmabzeichen in Gold; das Abzeichen darf nicht älter sein als 24 Monate.

Der Sporttest bei der Polizei in Rheinland-Pfalz

Die rheinland-pfälzische Polizei stellt Ihre körperliche und sportliche Leistungsfähigkeit in drei Disziplinen auf die Probe:

  • Klimmzughang: Bei dieser Übung halten Sie sich mit beiden Händen an einer Metallstange fest. Ihre Arme sind dabei gebeugt und Ihr Kinn ist in Höhe der Stange. Sobald Sie die Halteposition eingenommen haben, wird die Zeit genommen. Als Bewerber müssen Sie die Position mindestens 30 Sekunden halten, als Bewerberin muss Ihre Kraft für sechs Sekunden reichen.
  • Kasten-Bumerang-Test: Beim Kasten-Bumerang-Test absolvieren Sie einen Hindernisparcours. In der Mitte steht eine Fahnenstange. Sie laufen zu der Fahnenstange, biegen dahinter nach rechts ab und laufen zum ersten Kasten. Durch diesen Kasten kriechen Sie durch, springen dann über den Kasten zurück in das Übungsfeld, umlaufen erneut die Fahnenstange und biegen wieder nach rechts zum zweiten Kasten ab. Durch diesen Kasten krabbeln Sie ebenfalls durch und überspringen ihn zurück. Das Ganze wird dann noch einmal mit einem dritten Kasten wiederholt. Die komplette Übung müssen Sie als Bewerber in spätestens 20 Sekunden und als Bewerberin nach höchstens 23 Sekunden abgeschlossen haben.
  • Cooper-Lauftest: Hierbei handelt es sich um einen Dauerlauf über zwölf Minuten, bei dem Sie eine möglichst lange Strecke zurücklegen müssen. Die Mindestanforderung beträgt für Bewerber 2400 Meter und für Bewerberinnen 2000 Meter.

Den Sporttest müssen Sie ebenso wie die anderen Prüfungselemente bestehen. Ob Sie bestanden haben, erfahren Sie aber erst am Ende des zweiten Prüfungstages.

Der Sporttest bei der Polizei im Saarland

Im Saarland müssen Sie beim Sporttest vier Stationen meistern:

  • Standweitsprung: Bei dieser Übung müssen Sie aus dem Stand heraus so weit wie möglich nach vorne springen. Dabei springen Sie mit beiden Beinen gleichzeitig ab und landen auch auf beiden Beinen. Bei der Übung haben Sie drei Versuche und der beste Versuch wird gewertet.
  • Hindernislauf: Hier laufen Sie um einen Markierungskegel herum zu einem Kasten. Durch den Kasten krabbeln Sie erst durch und springen dann über den Kasten zurück in das Übungsfeld. Danach geht es erneut um den Kegel herum zum zweiten Kasten und danach zu einem dritten Kasten.
  • Klimmzughang: Bei dieser Übung halten Sie sich wie bei einem Klimmzug an einer Metallstange fest und versuchen, diese Position so lange wie möglich zu halten.
  • 12-Minuten-Lauf: Beim Ausdauerlauf legen Sie in zwölf Minuten eine möglichst lange Strecke zurück.

Der Sporttest bei der Polizei in Sachsen

Bei der Landespolizei Sachsen gliedert sich der Sporttest in drei Teile:

  • Kasten-Bumerang-Test: Für diese Übung ist ein Parcours aufgebaut. In der Mitte liegt ein Ball, die Startlinie bildet eine Turnmatte und an den drei Seiten stehen Kästen. Sie beginnen mit einer Rolle vorwärts. Anschließend umlaufen Sie den Ball und laufen zum Kasten auf der rechten Seite. Diesen Kasten müssen Sie überspringen und anschließend durch den Kasten zurück in das Übungsfeld krabbeln. Das Ganze wird dann mit den beiden anderen Kästen wiederholt, wobei Sie jedes Mal erst den Ball in der Mitte umlaufen. Die Runde drehen Sie dreimal. Insgesamt kommen Sie also dreimal zu jedem Kasten. Und für die ganze Übung haben Sie maximal eine Minute Zeit.
  • Liegestütze: Die Liegestütze führen Sie neben einer Turnmatte aus. Dabei müssen Ihre Füße übereinanderliegen und bei jeder Liegestütze müssen Sie mit Ihrem Kinn die Matte berühren. Als Bewerber müssen Sie mindestens 15 Wiederholungen schaffen, als Bewerberin mindestens fünf. Dabei dürfen Sie zwischen den einzelnen Wiederholungen maximal fünf Sekunden pausieren.
  • Ausdauerlauf: Die dritte Übung ist ein Ausdauerlauf über 2400 Meter als Bewerber und 2000 Meter als Bewerberin. Für die Distanz haben Sie maximal zwölf Minuten Zeit.

Schaffen Sie eine Übung nicht, ist das Auswahlverfahren für Sie beendet. Ansonsten erhalten Sie umso mehr Punkte, je besser Ihre Leistungen sind. Und das Ergebnis des Sporttests fließt mit zehn Prozent in die Gesamtnote ein.

Der Sporttest bei der Polizei in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird im Rahmen des Einstellungstests kein Sporttest durchgeführt. Stattdessen müssen Sie ihre sportliche Leistungsfähigkeit durch das Deutsche Sportabzeichen mindestens in Silber nachweisen. Dabei müssen Sie sowohl die Urkunde als auch die Einzelprüfkarte vorlegen. Und Ihre Prüfung muss

  • im Bereich Schnelligkeit einen 100-Meter-Lauf und
  • im Bereich Ausdauer einen 800-Meter-Lauf, wenn Sie unter 18 Jahre alt, und einen 3000-Meter-Lauf, wenn Sie über 18 Jahre alt sind,

beinhalten.

In diesen beiden Bereichen müssen Sie eine Leistung erreicht haben, die mindestens der Stufe Silber entspricht. Ihr Sportabzeichen darf zum Zeitpunkt der Bewerbung höchstens ein Jahr alt sein. Ist Ihre Urkunde noch nicht da, können Sie den Nachweis auch im laufenden Einstellungsverfahren noch nachreichen. Legen Sie den Nachweis aber nicht vor, scheiden Sie aus dem Auswahlverfahren aus.

Der Sporttest bei der Polizei in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein müssen Sie sich beim Sporttest einem Hindernisparcours stellen. Der Parcours ist in der Sporthalle aufgebaut und umfasst fünf Stationen:

  • Zuerst müssen Sie ein Pferd überwinden. Das Pferd hat eine Höhe von 110 cm.
  • Danach folgen zwei Sprossenwände.
  • Anschließend müssen Sie noch einmal ein Pferd überwinden.
  • Die fünfte Station ist eine Bodenmatte, auf der Sie eine Rolle vorwärts ausführen.

Welche Technik Sie anwenden, um über die Pferde zu kommen und die Sprossenwände zu überwinden, bleibt Ihnen selbst überlassen. Auch bei der Rolle haben Sie freie Wahl. Wichtig ist nur, dass Sie die Hindernisse möglichst schnell hinter sich lassen, denn gemessen wird die Zeit. Insgesamt müssen Sie vier Runden drehen. Von der Belastung her entspricht das einem 400-Meter-Lauf bei vollem Tempo. Beim Sporttest müssen Sie mindestens ein ausreichendes Ergebnis erzielen. Ansonsten scheiden Sie aus dem weiteren Auswahlverfahren aus.

Der Sporttest bei der Polizei in Thüringen

Wie sportlich und fit Sie sind, prüft die Thüringer Polizei durch den Cooper-Test. Der Cooper-Test ist ein Ausdauerlauf über zwölf Minuten. Das bedeutet, Sie drehen zwölf Minuten lang Runden. Dabei dürfen Sie zu keinem Zeitpunkt stehen bleiben. Wenn Sie eine Verschnaufpause brauchen, können Sie Ihr Tempo reduzieren und weitergehen. Bewertet wird einerseits, ob Sie die zwölf Minuten durchhalten. Aber es zählt auch die Strecke, die Sie in den zwölf Minuten zurückgelegt haben. Dabei haben Sie bestanden, wenn Sie als Bewerber mindestens 2100 Meter und als Bewerberin mindestens 1900 Meter gelaufen sind.

Der Sporttest bei der Bundespolizei

Die Bundespolizei stellt Sie beim Sporttest vor vier Herausforderungen:

  • Koordinationstest: Bei dieser Übung starten Sie auf einer Turnmatte mit einer Rolle vorwärts. Anschließend müssen Sie einen Medizinball umlaufen, um zum ersten Hindernis zu gelangen. Dieses Hindernis müssen Sie überspringen und danach durch das Hindernis krabbeln. Dann umlaufen Sie erneut den Medizinball und wiederholen das Überspringen und Durchkriechen am zweiten Hindernis. Das Ganze wird ein weiteres Mal am dritten Hindernis wiederholt. Zum Schluss geht es um den Medizinball herum über die Turnmatte zurück an den Anfang. Mit der Übung müssen Sie als Bewerber spätestens nach 18 Sekunden und als Bewerberin spätestens nach 21 Sekunden fertig sein.
  • Standweitsprung: Beim Standweitsprung springen Sie beidbeinig aus dem Stand ab und landen auch wieder auf beiden Beinen. Sie haben zwei Versuche und das bessere Ergebnis wird gezählt. Die Mindestanforderung beträgt 2,20 Meter für Bewerber und 1,80 Meter für Bewerberinnen.
  • Liegestütze: Hier müssen Sie innerhalb von 40 Sekunden als Bewerber mindestens 23 und als Bewerberin mindestens sieben Wiederholungen schaffen.
  • 12-Minuten-Lauf: Bei diesem Ausdauerlauf laufen Sie zwölf Minuten lang Runden. Eine Runde hat 100 Meter. Während der zwölf Runden können Sie Ihren Lauf unterbrechen und weitergehen, um zu verschnaufen. Sie dürfen aber auf keinen Fall stehenbleiben. Sie haben die Prüfung bestanden, wenn Sie in den zwölf Minuten als Bewerberin mindestens 20 Runden und als Bewerber mindestens 24 Runden geschafft haben.

Bei jeder Übung können Sie maximal neun Punkte erreichen. Um den Sporttest zu bestehen, muss der Durchschnittswert aller vier Übungen bei mindestens vier Punkten liegen. Dabei dürfen Sie sich höchstens eine Übung erlauben, bei der Sie nur einen Punkt erreichen. Schaffen Sie die Anforderungen nicht, ist der Einstellungstest für Sie beendet.