Polizei Bewerbung gehobener DienstDer Beruf des Polizeibeamten hat Sie schon immer fasziniert und Sie sind dabei, sich über Voraussetzungen zu informieren? Vielleicht sind Sie schon länger auf der Suche nach geeigneten Informationen, wurden aber noch nie wirklich zufriedengestellt. Gerade das Auswahlverfahren bereitet Ihnen zunehmend Kopfzerbrechen und Sie sind nicht sicher, was eigentlich alles von Ihnen erwartet wird. Dabei ist die Polizei Bewerbung für den gehobenen Dienst die Laufbahn, die Sie anstreben möchten.

Sie sind mit Ihren Überlegungen und Ihrer Suche nach Informationen in keinem Fall allein. Es gibt hunderte Menschen wie Sie. Es ist gut, dass Sie diesen Beitrag gefunden haben. Denn hier erfahren Sie, was Sie für Ihre Bewerbung und das Auswahlverfahren bei der Polizei wissen müssen. Damit werden Sie mit Sicherheit Erfolg haben und der nächste Kandidat im höheren Dienst sein.

Dieser Artikel zeigt Ihnen nicht nur, welche Stellung Sie als Polizist in dieser Position einnehmen. Sie werden außerdem lesen, welche Laufbahnen es sonst noch gibt und welche Voraussetzungen Sie für Ihre Bewerbung erfüllen müssen. Sie bekommen auch praktische Tipps mit an die Hand, die Sie heute noch umsetzen können. Je mehr Sie sich auf die kommenden Tests vorbereiten, desto besser stehen Ihre Chancen. Damit steht Ihrer Bewerbung und Ihrer Karriere als Polizist nichts mehr im Weg. Lesen Sie selbst!

Welche Laufbahnen Sie bei der Polizei einschlagen können

Wenn Sie sich für den Beruf des Polizeibeamten interessieren, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Sie sollten sich zuerst einmal darüber klar sein, welche Laufbahn Sie einschlagen möchten. Denn im Polizeidienst können Sie zwischen drei Wegen wählen:

  1. Dem mittleren Dienst
  2. Dem gehobener Dienst
  3. Dem höheren Dienst

Die Voraussetzungen für eine Einstellung unterscheiden sich ebenso wie die Verdienstmöglichkeiten, die Aufgaben und die Dienstbezeichnung. Bei einer Bewerbung für den gehobenen Dienst ist beispielsweise eine Zugangsberechtigung zu einem Studium wichtig. Ein Einstieg in den höheren Dienst kann mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium direkt erfolgen. Es ist außerdem so, dass die Polizeiausbildung von Bundesland zu Bundesland variieren kann. Das gilt auch für Zugangsvoraussetzungen, die in einigen Ländern anders sind als in anderen. Da Sie diesen Artikel lesen, geht Ihr Interesse vermutlich in Richtung des gehobenen Polizeidienstes.

Polizist im gehobenen Dienst: Das ist Ihr Arbeitsfeld

Als Polizist sind Sie der gute Freund und Helfer. Das bedeutet, dass Sie als Hüter des Gesetzes für Recht und Ordnung auf den Straßen sorgen und sich für das Gute einsetzen. Sie vereiteln Verbrechen, sind Verkehrssündern auf der Spur und überwachen und regeln den Straßenverkehr. Sie sind das zentrale Organ der staatlichen Exekutive.

Arbeiten Sie im mittleren Dienst, sind Sie meistens bei der Bereitschaftspolizei und im Streifendienst unterwegs. Im gehobenen Polizeidienst sind Ihre Aufgaben ähnlich, aber dennoch vielfältiger. Sie sind mehr für Fälle wie Einbruchs- und Diebstahlprävention zuständig und Sie decken Kriminaldelikte auf. Sie sind verantwortlich für die Vorbeugung von Straftaten, deren Verfolgung und Aufklärung. Eingesetzt werden können Sie beispielsweise bei der Schutzpolizei, der Kriminalpolizei oder der Wasserschutzpolizei.

Polizei Bewerbung gehobener Dienst: Ihre Ausbildung

Sind Sie Auszubildender bei der Polizei für den gehobenen Dienst, dann sind Sie Polizeikommissar-Anwärter. So können Sie sich ab Ihrer Aufnahme nennen. Ihre Ausbildung erfolgt in Form eines dualen Studiums und dauert in der Regel drei Jahre. Das bedeutet, dass Sie zum einen viel Theorie lernen und zum andern diese gleich in der Praxis umsetzen und erproben können. Wenn Sie in Ihrem Studium erfolgreich sind, haben sie die Chance, sich für einen Master zu qualifizieren, der Sie direkt weiter für den höheren Dienst ausbildet.

Wie schon beschrieben, ist die Polizeiausbildung Ländersache. Daher bilden einige Länder ausschließlich im gehobenen Polizeidienst und nicht im mittleren Dienst aus. Die Bundespolizei bildet nur noch Leute für diese Laufbahn aus.

Welche Inhalte kommen im Studium auf Sie zu?

Während Ihres Studiums werden Sie in unterschiedlichen Bereichen ausgebildet. Sie lernen Vieles aus dem Bereich Recht, aber auch Politik und Sozialwissenschaften und Psychologie sind Teil des Studiums. Nachfolgend sind einige der Fächer aufgelistet, mit denen Sie garantiert in Berührung kommen werden:

  • Polizei- und Strafrecht
  • Verfassungs- und Staatsrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Verkehrsrecht
  • Strafverfahrensrecht
  • Sicherheitsrecht
  • Funktechnik
  • Funkverkehr
  • Polizeidienstkunde
  • Fotografie
  • Kriminalistik
  • Kriminologie
  • Politik
  • Englisch
  • Sozialwissenschaften
  • Dienstrecht
  • Waffenrecht
  • Rechtsmedizin
  • Psychologie
  • Soziologie

In praktischen Fächern wird dann das, was Sie theoretisch gelernt haben, erweitert und vertieft. Zu diesen Fächern zählen zum Beispiel:

  • Selbstverteidigung
  • Erste-Hilfe-Leistung
  • Einsatztraining
  • Sport
  • Waffen
  • Schießen
  • Fahrausbildung

Neben dem Studium gibt es zwei Praktika, die jeweils sechs Monate dauern. In diesen nehmen Sie mit ausgebildeten Polizisten an der täglichen Polizeiarbeit teil, wobei Sie schon hier eine Uniform tragen werden. Ihr theoretisches Wissen kann in diesem Teil der Ausbildung nicht nur vertieft werden, sondern wird auch zwingend gebraucht.

Einstellungsvoraussetzungen: Darauf müssen Sie achten

Für die Bewerbung bei der Polizei gibt es einige Voraussetzungen. Diese sind denen für die anderen Laufbahnen ähnlich und können teilweise zusammengefasst werden. Um sich als Beamter für den mittleren oder gehobenen Polizeidienst der Kriminalpolizei oder Schutzpolizei zu bewerben, sollten Sie folgende Kriterien einhalten:

Staatsangehörigkeit

Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit, sind als Polizeibeamter Vertreter des deutschen Grundgesetzes und können sich mit der demokratischen und rechtsstaatlichen Ordnung des Landes identifizieren. Die Akzeptanz der Volkssouveränität, der Menschenrechte und der Gewaltenteilung ist für Sie selbstverständlich.

Alter

Als Bewerber für diese Laufbahn sind Sie maximal 33 Jahre alt. Haben Sie vorher schon eine Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einem anderen Tätigkeitsfeld sammeln können. Das Höchstalter ist auf 39 Jahre beschränkt.

Vorstrafenregister

Es gibt keinerlei Vergehen aus der Vergangenheit von Ihnen und damit sind Sie vorstrafenfrei. Das ist wichtig, damit Sie als Polizist unerpressbar bleiben.

Größe

Eine körperliche Anforderung, die Sie beachten müssen, ist die Mindestgröße. Als Mann müssen Sie mindestens 1,63 m groß sein und als Frau mindestens 1,60 m. Diese Größenvorgaben können jedoch in jedem Bundesland unterschiedlich sein. Informieren Sie sich daher rechtzeitig auf den Seiten Ihrer zuständigen Polizeibehörde.

Qualifikationen

Brauchen Sie für eine Ausbildung im mittleren Polizeidienst nur einen erweiterten Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife, sieht das beim gehobenen Dienst etwas anders aus. Hier ist es erforderlich, dass Sie die allgemeine (Fach-)Hochschulreife vorweisen können oder eine ähnliche Qualifikation, die zu einem Hochschulstudium berechtigt. Ihre Noten in Deutsch und Englisch sollten mindestens ausreichend sein. In Sport ist eine befriedigende Leistung unerlässlich. Ideal ist, wenn Sie weitere Sprachkenntnisse vorweisen können. Das Positive ist, dass es für die Aufnahme an der Polizeiakademie keinen Numerus clausus gibt.

Gratis E-Mail Training
0,00€
Lebenslanger Zugriff
Über 106 Tage
Alle Testmodule (nur mit weniger Fragen)
 
Polizei Einstellungstest Premium Training
29,82 €
Lebenslanger Zugriff
Alle Testmodule komplett
sehr hohe Erfolgsrate 86%
über 2000 aktuelle Fragen und Antworten

Ihre Person

Eine Persönlichkeit, die zum Dienst des Polizisten passt, ist unbedingt erforderlich. Sie sollten keine Angst vor schwierigen Situationen haben, selbstbewusst und durchsetzungsstark sein. Außerdem ist wichtig, dass Sie auch in herausfordernden Umständen in der Lage sind, einen kühlen Kopf zu bewahren. Psychische Gesundheit sowie gutes Ausdrucks-, Konzentrations- und Erinnerungsvermögen sind zum Beispiel wichtig, wenn Sie im Büro sitzen und Briefe schreiben.

Körperschmuck

Weder Tattoos noch Piercings oder sogenannte „Flesh-Tunnels“ sollten in Ihrem Gesicht oder an Ihrem Körper sichtbar sein. Ein seriöses Auftreten im Namen des Staates muss auch durch Äußerlichkeiten eingehalten werden können.

Weitere Nachweise

Wichtig ist ein Führerschein. Da Sie während der Ausbildung und später viel unterwegs sein werden, ist das eine notwendige Bedingung. Auch ein Schwimmabzeichen in Bronze ist nachzuweisen. Ebenso sollten Sie Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse geklärt haben, also keine unnötigen Belastungen mitbringen. Auch durch diese könnten Sie von Leuten erpressbar gemacht werden, was vermieden werden soll.

Polizei Bewerbung gehobener Dienst

Wie bei jeder anderen Bewerbung für einen Job auch, gehört es bei der Bewerbung für den gehobenen Polizeidienst dazu, dass Sie ein Anschreiben verfassen und dieses zusammen mit Ihrem Lebenslauf und Ihren Qualifikationsnachweisen an die zuständige Stelle schicken. Wie das Bewerbungsschreiben aussehen kann, finden sie im folgenden Muster. Dieses sollten Sie jedoch nur als Inspiration nehmen.

Muster Bewerbung Polizei

Betreff: Bewerbung um eine Stelle im gehobenen Polizeidienst

Sehr geehrter Herr XY,

als langjähriger Polizist im mittleren Dienst in München bin ich bereit für eine berufliche Weiterentwicklung und bewerbe mich für die Position des Polizeibeamten im gehobenen Dienst. Mit mir bekommen Sie einen höchst motivierten neuen Kollegen, der stets das Interesse der Bürger und die Sicherheit von ihnen im Sinn hat.

Seit über fünf Jahren bin ich bei der Polizeidirektion in München als Polizist im mittleren Dienst im Einsatz. Dort konnte ich meine Einsatzbereitschaft bei unzähligen Aktivitäten unter Beweis stellen. Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich immer sehr gern wahrgenommen und konnte dort meine Kenntnisse in Bereichen wie der Einbruchsprävention oder der Kriminalistik weiter vertiefen. Mein Studium an der Polizeihochschule habe ich damals mit Auszeichnung beendet.

Ich habe einen sehr ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Ordnung. Außerdem liegt es mir, ein Team anzuleiten, weshalb ich mich im gehobenen Dienst auf mehr Verantwortung freue. Ich bin sehr strukturiert und organisiert in meiner Arbeitsweise und immer darauf bedacht, den Überblick über das Geschehen zu behalten. Das wird mir für diese Stelle sehr gut weiterhelfen, denn bei Leitungen von Großeinsätzen ist das von unermesslicher Bedeutung.

Ich freue mich darauf, wenn wir uns in einem persönlichen Vorstellungsgespräch näher kennenlernen können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Unterschrift

Ihr Name

Das Auswahlverfahren

Im Auswahlverfahren bei der Polizei durchlaufen Sie einen Einstellungstest, einen Sporttest, ein Vorstellungsgespräch oder Interview mit einem Personaler, sowie eine ärztliche Untersuchung. Beim Eignungstest geht es darum, Ihr Wissen in Bereichen wie in Deutsch, Englisch, Allgemeinwissen, Mathematik, logisches Denken, visuelles Denken, Konzentrations- und Erinnerungsvermögen zu testen. In der Sporteignungsprüfung geht es um Ihre Ausdauerfähigkeit, Ihre Beweglichkeit, Ihre Kraft, Ihre Schnelligkeit und Ihre Koordination.

Das Vorstellungsgespräch ist dann ähnlich wie in anderen Berufen auch. Sie stellen sich und Ihre Person vor, erzählen von Ihren Erfahrungen und Qualifikationen und überzeugen den Personaler davon, dass Sie genau der richtige Bewerber für diese Stelle sind. Sie gehen sowohl auf Ihre Stärken als auch auf Ihre Schwächen ein und geben Ihrem Gegenüber eine gute Chance, Sie kennenzulernen. Stellen Sie sich unter anderem auf die Frage ein, wieso ausgerechnet Sie der richtige Kandidat für den Polizeidienst sind.

Für den gehobenen Polizeidienst gibt es außerdem die Besonderheit, dass Sie zu einem Gruppengespräch oder ein Kurzreferat vor mehreren Zuhörern eingeladen werden. Darauf können Sie sich schon im Vorhinein vorbereiten.

Im Anschluss an dieses Prozedere werden Sie zu einer polizeiärztlichen Untersuchung eingeladen. Dort wird geprüft, ob Sie körperlich die Voraussetzungen erfüllen und für den Dienst als Polizist tauglich sind.

Das können Sie tun: Die Vorbereitung macht den Unterschied

Damit Ihre Bewerbung bei der Polizei ein Erfolg wird, sollten Sie sich gut vorbereiten. Nicht nur Ihre Unterlagen sollten einwandfrei sein, darunter zum Beispiel Ihr Anschreiben, Ihr lückenloser Lebenslauf und Ihre Qualifikationsnachweise. Denn wenn Sie erst mal zum Auswahlverfahren eingeladen werden, sollten Sie bereit sein.

Auf den sportlichen Test können Sie sich durch gezieltes Training vorbereiten. Wichtig ist, dass Sie dabei besonders auf Ihre Schwachstellen Acht geben. Arbeiten Sie daran, diese zu verbessern, und seien Sie Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus.

Die schriftliche Prüfung am Computer ist auch durch eine gute Vorbereitung zu schaffen. Folgendes können Sie tun, um am besagten Prüfungstag nicht vor lauter Aufregung und Angst im Erdboden zu versinken.

Fachliteratur lesen

Fangen Sie an zu lesen! Es gibt unzählige Bücher und Fachzeitschriften, die Sie zur Vorbereitung auf den schriftlichen Einstellungstest lesen können. Dazu brauchen Sie diese nicht zu kaufen, sondern einfach in der nächsten Bibliothek ausleihen. Vieles können Sie sogar online finden und herunterladen. Informieren Sie sich über das aktuelle Weltgeschehen.

Rätsel

Mit Kreuzworträtseln und Logikübungen können Sie an Ihrem Konzentrationsvermögen und Ihrem logischen Denkvermögen arbeiten. Auch Ihre Erinnerungsfähigkeit wird trainiert.

Austausch mit anderen

Gut ist, wenn Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen. Suchen Sie Rat bei Menschen, die bereits einen Eignungstest bei der Polizei erfolgreich hinter sich gebracht haben. Sie könnten auch mit aktuellen Bewerbern zusammen lernen. Mehrere Augen sehen bekanntlich mehr. Bringen Sie Ihr Wissen zusammen und erweitern Sie es gemeinsam. Holen Sie sich Tipps und Ratschläge.

Tests aus dem Internet

Auch im Internet gibt es zahlreiche Tests, die Ihnen helfen können, sich auf den Einstellungstest vorzubereiten. Hier können Sie sich durch die verschiedensten Artikel klicken, die Ihnen helfen, bestens für den Ernstfall gewappnet zu sein. Sie können dabei wählen aus Beiträgen zu kreativem Denken, Mathematik, Englisch, Zahlenreihen fortsetzen, Allgemeinwissen, Konzentrationsvermögen und vielem mehr. Schauen Sie sich einmal in Ruhe um und überzeugen Sie sich am besten selbst von der umfangreichen Testauswahl, die Ihnen gratis zur Verfügung steht!

Umfangreicher Einstellungstest

Die umfangreichere und sicherste Möglichkeit ist, dass Sie diesen Eignungstest erwerben, der Sie auf alle Themenfelder gezielt vorbereitet. In diesem Test bekommen Sie nicht nur die Aufgaben, sondern gleichzeitig auch die Lösungswege geliefert, sowie eine individuelle Auswertung am Ende. Er deckt alle wichtigen Unterthemen ab, die im Polizeitest auf Sie warten könnten. Damit Sie gut auf diese Prüfung vorbereitet sind. Überzeugen Sie sich selbst von den über 2000 Fragen, die Sie auf den wichtigen Tag des Tests vorbereiten.

Sie haben jetzt alle wichtigen Informationen für Ihre Polizei Bewerbung für den gehobenen Dienst, die Sie brauchen. Sie wissen, was diesen Job ausmacht und haben einen Überblick über die Zugangsvoraussetzungen und den Ablauf des dualen Studiums bekommen. Außerdem haben Sie mit den Übungsempfehlungen eine Auswahl bekommen, mit der Sie bereits heute starten können, sich auf den Eignungstest bei der Polizei vorzubereiten. Worauf warten Sie noch? Legen Sie los!