Quereinstieg Polizei: So müssen Sie vorgehen

Aktualisiert am 17. August 2023 von Ömer Bekar

Aktualisiert am 17. August 2023 von Ömer Bekar

Infos zu Quereinstieg Polizei

Die Polizei bietet Möglichkeiten für einen Quereinstieg.

Die Tätigkeit im Polizeidienst setzt eigentlich eine entsprechende Ausbildung voraus. Schließlich ist der Polizeiberuf nicht irgendein Job. Stattdessen übernimmt eine Polizistin oder ein Polizist wichtige und verantwortungsvolle Aufgaben und ist gleichzeitig verbeamtet. Trotzdem ist es nicht zwingend notwendig, dass Sie eine polizeiliche Ausbildung oder ein Studium absolvieren. Denn Sie können auch über einen Quereinstieg zur Polizei kommen.

Polizistin oder Polizist ist für viele ein echter Traumberuf. Allerdings führt die große Nachfrage zu einer entsprechend großen Konkurrenz. Außerdem sind die Anforderungen, die der anspruchsvolle und umfangreiche Einstellungstest stellt, hoch. Beides hat zur Folge, dass längst nicht jeder Bewerber in den Polizeidienst eingestellt werden kann.

Ein anderer Aspekt ist, dass im Verlauf des Berufslebens manchmal der Wunsch aufkommt, sich neu zu orientieren. Eine Umschulung oder eine Weiterbildung macht es dann möglich, den bisherigen Beruf aufzugeben und die Karriere in einem anderen Bereich fortzusetzen.

Auch was die Polizei angeht, ist ein Quereinstieg durchaus denkbar. Es ist nicht ausgeschlossen, über Umwege doch noch bei der Polizei anzufangen. Allerdings gibt es dabei ein paar Besonderheiten. Welche das sind und wie Ihnen der Quereinstieg bei der Polizei gelingen kann, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ohne Berufsausbildung kein Quereinstieg bei der Polizei

Quer- oder auch Seiteneinsteiger bei der Polizei sind Mitarbeiter, die ohne eine Laufbahnprüfung tätig werden. Sie arbeiten also nicht als Polizistinnen oder Polizisten im Vollzugsdienst. Die Polizei wird lediglich zu ihrem Arbeitgeber.

Die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche der Polizeibehörden sind sehr umfangreich. Unterstützung durch Quereinsteiger nimmt die Polizei deshalb grundsätzlich gerne an. Voraussetzung ist aber, dass Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung mitbringen. Fehlen Ihnen passende Qualifikationen oder Berufserfahrung, stehen die Chancen für einen Seiteneinstieg schlecht.

Eine Umschulung im klassischen Sinne gibt es bei der Polizei nicht. Natürlich spricht nichts dagegen, dass Sie sich für eine reguläre Polizeiausbildung bewerben. In diesem Fall würden Sie eine Ausbildung im mittleren Dienst oder ein Studium im gehobenen Dienst absolvieren. Anschließend könnten Sie als Polizeibeamter im Polizeidienst tätig werden.

Andere Polizeibewerber lesen gerade ►  Einstellungstest Polizei: Krank? Das müssen Sie jetzt tun

Dieser Weg macht dann Sinn, wenn Sie die formalen Kriterien für eine Einstellung erfüllen und als Polizist arbeiten wollen. Gleiches gilt, wenn Ihre beruflichen Qualifikationen für einen Quereinstieg bei der Polizei nicht ausreichen.

Für wen ein Quereinstieg bei der Polizei infrage kommt

Seiteneinsteiger setzt die Polizei weniger im Vordergrund ein. Stattdessen sind es Mitarbeiter, die eher im Hintergrund als Theoretiker oder Fachkräfte agieren. Ein Quereinstieg bedeutet also, dass Sie offen für eine Tätigkeit bei der Polizei sein sollten, die außerhalb des klassischen Streifendienstes angesiedelt ist.

Wie schon erwähnt, brauchen Sie als Seitensteiger eine abgeschlossene Berufsausbildung und praktische Erfahrung. Außerdem sollte Ihr erlernter Beruf einen gewissen Bezug zur Polizeiarbeit haben. Die Angebote richten sich daher vor allem an Akademiker bestimmter Fachrichtungen, aber auch an Handwerker, Techniker und Kaufleute.

Seiteneinstieg als Akademiker

Bei der Polizei gibt es Tätigkeitsbereiche, die umfassendes Fachwissen im Bereich der Rechtswissenschaften erfordern. Als Jurist eröffnen sich deshalb vielfältige Einsatzgebiete bei der Polizei.

Auch ein abgeschlossenes Studium in Fächern wie Medizin, Verwaltung, Kriminalistik oder Politikwissenschaften kann eine gute Grundlage für einen Quereinstieg bei der Polizei sein. Im modernen Zeitalter hat die Polizei regelmäßig mit Wirtschafts- und Cyberkriminalität zu tun. Wirtschaftswissenschaftler, Informatiker und IT-Experten haben deshalb ebenfalls gute Chancen auf einen Seiteneinstieg. Gleiches gilt für Ingenieure.

Naturwissenschaftliche Fächer wiederum sind in Bereichen wie zum Beispiel der Spurensicherung gefragt. Können Sie sich vorstellen, als Kriminaltechniker zu arbeiten, kann der Quereinstieg als Biologe, Chemiker oder Physiker gelingen.

Quereinstieg bei der Polizei mit abgeschlossener Berufsausbildung

Es ist nicht unbedingt erforderlich, dass Sie ein abgeschlossenes Studium mitbringen. Auch Ihr Wissen und Können aus einer Berufsausbildung kann Ihnen die Tür zur Polizei öffnen.

Im handwerklichen und technischen Bereich können Sie sich zum Beispiel als Kfz-Mechatroniker, Radio- und Fernsehtechniker oder IT-Profi in die Polizeiarbeit einbringen. Schiffsmechaniker wiederum sind bei der Wasserschutzpolizei gefragt.

Ein anderes großes Feld, das Stellen für Seiteneinsteiger bereithält, ist der Büro- und Verwaltungsbereich. Verwaltungsfachangestellte, Kaufleute für Büromanagement, Justizfachangestellte, Personaler, aber auch Presseleute und Fotografen finden bei der Polizei regelmäßig Stellenangebote.

Andere Polizeibewerber lesen gerade ►  Wann finden die Einstellungstests bei der Polizei statt?

Ein mit der Polizeiarbeit verwandter Bereich ist der Sicherheitsdienst. Als ausgebildete Fachkraft für Schutz und Sicherheit können Sie zum Beispiel als Pförtner bei der Polizei arbeiten oder im Wachdienst eingesetzt werden.

Wie Sie als Quereinsteiger vorgehen sollten

Denken Sie über einen Quereinstieg bei der Polizei nach, sind die offiziellen Webseiten der Polizeibehörden Ihre erste Anlaufstelle. Dort gibt es die Unterseite „Karriere“, auf der offene Stellen ausgeschrieben werden. Über das Polizei-Portal können Sie ganz bequem alle Internetauftritte der Polizeien der Bundesländer und des Bundes ansteuern. Auch auf der Seite der Arbeitsagentur und im Interamt, dem Stellenportal für den öffentlichen Dienst, finden sich Inserate.

In den Stellenanzeigen sind die Tätigkeiten und Aufgaben genau beschrieben. Außerdem erfahren Sie, welche Voraussetzungen Sie mitbringen müssen. Informationen zum Bewerbungsablauf und Kontaktdaten bei Rückfragen sind ebenfalls enthalten.

Haben Sie ein passendes Angebot gefunden und bringen Sie die genannten Voraussetzungen mit, können Sie Ihre Bewerbung einreichen. Je nach Position und Anzahl der Bewerber kann es sein, dass Sie die Polizei zu einem Einstellungstest einlädt. In anderen Fällen bleibt es bei einem Vorstellungsgespräch. Im besten Fall können Sie sich über eine Zusage freuen und schon bald Ihre neue Stelle bei der Polizei antreten.

Teilweise absolvieren Sie bei der Polizei einen Lehrgang, bevor es richtig losgeht. So ein Lehrgang kann nur wenige Tage oder mehrere Monate dauern. Er bereitet Sie auf Ihre künftigen Aufgaben bei der Polizei vor.

Und noch ein Tipp: Kontaktieren Sie ruhig die Personalabteilungen der Polizeibehörden. Es kommt immer wieder vor, dass aktuell zwar keine Stellen ausgeschrieben sind, die Polizei aber trotzdem qualifizierte Quereinsteiger sucht. Eigeninitiative kann sich deshalb auszahlen. Und selbst wenn momentan nichts frei ist, kann Ihre Bewerbung vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt berücksichtigt werden. Außerdem können Ihnen die Personaler Möglichkeiten aufzeigen und Tipps geben, wie Sie den Weg zur Polizei finden können.

Hier geht es weiter:
Polizeigewerkschaft: 8 Gründe warum Sie beitreten müssen

Sobald Sie zum Team der Polizei gehören, haben Sie die Möglichkeit, einer Polizeigewerkschaft beizutreten. Und über eine solche Mitgliedschaft sollten weiterlesen

Andere Polizeibewerber lesen gerade ►  Polizeigewerkschaft: 8 Gründe warum Sie beitreten müssen

Polizei Einstellungstest Trainingscenter

 
  • Einmalzahlung, kein Abo, sofortige Freischaltung
  • Für alle 16 Landespolizeien, Bundespolizei sowie BKA
  • Für alle Laufbahnen + Ausbildung und Studium
  • 3 realistische Testmodi + Trainingsmodus
  • Detaillierte Analyse der Ergebnisse
  • Über 4200 aktuelle Testfragen + Lösungen

Jetzt freischalten

 
Einstellungstest Polizei Üben: Hier gibt es alle Module

Immer wenn Sie sich mit dem Einstellungstest der Polizei beschäftigen, werden Sie den Ratschlag lesen, dass Sie sich gut darauf weiterlesen

Einstellungstest Polizei: PDF mit den 20 wichtigsten Fragen

Beim Einstellungstest der Polizei erwarten Sie viele verschiedene Fragen und Aufgaben. Die 20 wichtigsten Fragen bzw. Aufgabentypen haben wir in weiterlesen

Polizei Einstellungstest Online für jedermann

Eine gute Vorbereitung ist das A und O für ein erfolgreiches Abschneiden beim Einstellungstest der Polizei. Nutzen Sie dafür die weiterlesen

Fragen im Polizei Einstellungstest: Aufbau und Hintergrund

Die Fragen im Einstellungstest der Polizei sind bunt gemischt. Doch es gibt ein paar Aufgabentypen, die sich regelmäßig wiederholen. Und weiterlesen

Polizei Einstellungstest nicht bestanden? Das können Sie jetzt tun

Der Einstellungstest der Polizei gilt nicht nur als umfangreich und anspruchsvoll - er ist es auch. Die Durchfallquoten sind schließlich weiterlesen

Einstellungstest Polizei: Krank? Das müssen Sie jetzt tun

Bald ist es soweit: Sie nehmen am Auswahlverfahren der Polizei teil. Also gehen Sie in die heiße Phase der Vorbereitung. weiterlesen

Einstellungstest Polizei Training: In 2 Monaten fit? So geht’s!

Natürlich können Sie auch unvorbereitet am Auswahlverfahren der Polizei teilnehmen. Doch die Chancen, dass Sie dann erfolgreich abschneiden, sind sehr weiterlesen

Achtung: Schalte alle Fragen und Antworten für die Laufbahnen der 16 Landespolizeien, Bundespolizei sowie BKA frei. Im Premium Training bekommst Du sofort Zugang auf alle Module. Jetzt freischalten
Werde Mitglied im Trainingscenter: Bereite Dich mit dem realistischen Testmodus in unserem Premium Trainingscenter für den Ernstfall vor. Du wirst dort in 3 Phasen geprüft. Phase 1 = 120 Minuten, Phase 2 = 180 Minuten und Letztendlich die härteste Variante. Die Phase 3 mit 240 Minuten. Mehr dazu