Zoll VoraussetzungenEine Beamtenlaufbahn beim Zoll ist für viele Menschen interessant. Sie bietet nicht nur Jobsicherheit, sondern auch einen spannenden Arbeitsplatz mit vielen Facetten. Wenn auch Sie Interesse haben, eine Ausbildung in dieser Richtung zu machen, aber noch unsicher sind, wie beim Zoll die Voraussetzungen für eine Bewerbung sind, dann sind Sie nicht allein.

Hier sollen alle Ihre Fragen beantwortet werden. Sie können sich also entspannt zurücklehnen und einfach weiterlesen. Danach werden Sie wissen, welche Bedingungen Sie erfüllen und an welchen Sie vielleicht noch arbeiten können.

Dieser Beitrag informiert Sie zunächst über die Arbeit beim Zoll und über Ausbildungsmöglichkeiten, die es dort gibt. Sie werden erfahren, was Sie für diesen Job mitbringen müssen und was in einem Auswahlverfahren auf Sie zukommt. Sie bekommen alle wichtigen Schritte mitgeteilt, die Sie brauchen, um sich erfolgreich auf eine Stelle beim Zoll bewerben zu können. Lesen Sie weiter und überzeugen Sie sich selbst.

Was machen Sie als Mitarbeiter beim Zoll?

Die Arbeit beim Zoll gehört neben den Berufen bei der Polizei oder der Bundeswehr zu den Jobs im öffentlichen Bereich. Als Zollmitarbeiter sorgen Sie für Sicherheit und Ordnung und bekämpfen organisierte Kriminalität. Gleichzeitig sind Sie dafür zuständig, die Wirtschaft zu schützen, indem Sie die Einhaltung der Vorschriften im Warenverkehr überwachen. Sie schauen zum Beispiel, ob eingeführte Waren richtig verzollt werden, und erheben Steuern, wenn diese notwendig sind.

Sie können für Generalzolldirektionen, Hauptzollämter, Zollämter oder auch für den Wasserzoll arbeiten. Dabei ist Ihr Arbeitsort nicht selten an einem Flughafen oder an Grenzübergängen zu Land oder zu Wasser. Aber auch im Bereich der Unternehmensprüfung können Sie tätig sein, indem Sie sicherstellen, dass Mitarbeiter in Firmen ordnungsgemäß gemeldet sind, womit Sie gegen Schwarzarbeit vorgehen.

Mit Ihrer Arbeit können Sie dem Staat helfen, gegen Steuersünder vorzugehen. Derzeit verschafft der Zoll der Staatskasse jährliche Einnahmen von über 100 Milliarden Euro. Beliebt ist der Job allemal, sodass Sie sich auf eine hohe Bewerberkonkurrenz gefasst machen müssen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass der Job der Polizeiarbeit in einigen Punkten sehr ähnelt, aber weniger gefährlich ist als ebendiese. Außerdem bietet ein Beamtenjob ein großes Maß an Sicherheit, das sich viele Menschen wünschen.

Welche Ausbildungen können Sie absolvieren?

Beim Zoll sind verschiedene Ausbildungen möglich. Sie können entweder eine Beamtenausbildung – eine klassische Zollausbildung – anstreben, sich als Bürokaufmann ausbilden lassen oder ein duales Studium im Bereich Verwaltungs-IT aufnehmen.

Bei der Beamtenausbildung müssen Sie zwischen dem mittleren und dem gehobenen Dienst wählen. Für beide Laufbahnen gibt es verschiedene Voraussetzungen, die im nächsten Abschnitt erläutert werden.

Inhaltlich werden Sie in beiden Ausbildungen zum Zollbeamten in folgenden Bereichen ausgebildet:

  • Einhaltung der internationalen Warenvorschriften
  • Kontrolle von Waren, Personen, Fahrzeugen und Gepäck
  • Zollantragsbearbeitung
  • Steuererhebung auf eingeführte Waren
  • Prüfung von illegaler Schwarzarbeit
  • Bekämpfung von Drogenschmuggel, Geldwäsche und Fälschungen

Darüber hinaus werden Sie im gehobenen Dienst in weiteren Aufgaben geschult:

  • leitende Aufgaben
  • Überwachung der Zollabfertigung
  • Übernahme schwieriger Zollangelegenheiten

Außerdem können Sie die Ausbildung zusätzlich als duales Studium an der Hochschule des Bundes in München absolvieren und bekommen eher eine Chance auf eine Führungsposition. Nach der Ausbildung im gehobenen Dienst haben Sie dann einen Abschluss als Diplom-Finanzwirt.

Zoll Voraussetzungen – Das bringen Sie mit

Für nahezu jeden Job gibt es Anforderungen, die Sie als Bewerber erfüllen müssen. Sie müssen zum einen gewisse Qualifikationen mitbringen und zum anderen müssen auch Ihre Person sowie Ihre Fähigkeiten zu der Stelle passen, auf die Sie sich bewerben. Um beim Zoll ausgebildet zu werden oder arbeiten zu können, müssen ebenso einige Voraussetzungen erfüllt sein, die im Folgenden genannt werden.

Schulabschluss

Je nachdem, für welche Ausbildung Sie sich entscheiden, sind unterschiedliche Abschlüsse erforderlich. Bei einer Beamtenausbildung im mittleren Dienst genügt ein mittlerer Schulabschluss (Realschule) oder ein Hauptschulabschluss mit zusätzlich einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Wenn Sie sich für den gehobenen Zolldienst entscheiden, müssen Sie das (Fach-)Abitur oder eine ähnliche Befähigung, die zu einem Hochschulstudium berechtigt, nachweisen.

Staatsangehörigkeit

Sie sollten die deutsche Staatsangehörigkeit, die eines anderen europäischen Mitgliedsstaates oder die von Island, Liechtenstein oder Norwegen besitzen. Als Zollbeamter treten Sie für das deutsche Grundgesetz ein, darum sollten Sie sich mit diesem auch identifizieren können.

Alter und Körpergröße

Für die Ausbildung sollten Sie nicht älter als 40 Jahre sein. Außerdem ist im mittleren Dienst eine Körpergröße von mindestens 160 Zentimetern Pflicht.

Kompetenzen

Um sich für die Arbeit oder die Ausbildung beim Zoll zu bewerben, sollten Sie die folgenden Kompetenzen mitbringen. Diese sind zwingend erforderlich, können aber auch in manchen Fällen mehr oder weniger ausgeprägt sein.

Motivation

Ohne die richtige Einstellung und Motivation kommen Sie auch in diesem Job nicht weit. Es ist einerseits wichtig, dass Sie wissen, wieso Sie diese Laufbahn einschlagen möchten, und andererseits, dass Sie dies auch in Ihrer Bewerbung klar herausstellen.

Gratis E-Mail Training
0,00€
Lebenslanger Zugriff
Über 106 Tage
Alle Testmodule (nur mit weniger Fragen)
 
Polizei Einstellungstest Premium Training
29,82 €
Lebenslanger Zugriff
Alle Testmodule komplett
sehr hohe Erfolgsrate 86%
über 2000 aktuelle Fragen und Antworten

Kommunikationsfähigkeit

Sie müssen in der Lage sein, auf Menschen zuzugehen und mit Ihnen zu kommunizieren. Wenn Sie beispielsweise am Flughafen eingesetzt werden, macht das Gespräch mit Reisenden einen großen Teil Ihrer Arbeit aus. Sie befragen sie, woher sie kommen, welche Waren sie mitführen und müssen ihnen bei einer Prüfung erklären können, wieso es dazu kommt und was der Reisende zu erwarten hat.

Zielorientierung

Sie wissen, für welches Ziel Sie arbeiten. Sie sind im Auftrag des Staates unterwegs und haben eine große Verantwortung zu tragen. Ohne Sie würden mehr Kriminalität, Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit an der Tagesordnung sein.

Teamplayer

Sie können gut mit Ihren Kollegen zusammenarbeiten. Sie haben Einfühlungsvermögen und können Absprachen im Team einhalten. Sie wissen, wie wichtig ein guter Zusammenhalt untereinander ist. Das ist für diese Arbeit unermesslich, da man sich gerade in schwierigen Situationen auf Sie verlassen können muss.

Durchsetzungskraft

Sie sind in der Lage, sich in schwierigen Situationen zu behaupten und nicht von Ihrem Gegenüber einschüchtern zu lassen. Sie besitzen Mut und haben kein Problem damit, wenn man Sie auch mal mit härteren Worten konfrontiert.

Flexibilität

Sie sind flexibel in Ihrem Handeln und auch bei personellem Mangel sind Sie bereit, einzuspringen. Auch die Schichtarbeit stellt für Sie kein Problem dar und es fällt Ihnen leicht, sich an wechselnde Tagesrhythmen zu gewöhnen.

Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen

Sie werden viel mit Geld zu tun haben und sowohl in Theorie als auch Praxis einiges über wirtschaftliche Zusammenhänge lernen. Daran sollten Sie interessiert sein. So macht doch die Arbeit auch viel mehr Spaß, wenn man das, was man tut, selbst spannend findet.

Physische und psychische Anforderungen

Auch Ihre körperliche und geistige Fitness sei nicht außer Acht gelassen. Es ist wichtig, dass Sie in beiden Bereichen gesund und somit auch belastbar genug für die Anforderungen des Alltags sind. Oft werden Sie zum Beispiel Arbeiten im Stehen verrichten oder mit schwierigen Personen in Kontakt kommen, die Sie psychisch und teilweise auch physisch enorm fordern können.

Weitere Voraussetzungen

Als Zollbeamter dürfen Sie keine Vorstrafen besitzen und sollten bereit sein, eine Dienstwaffe zu tragen. Wenn Sie überlegen, auf einem Zollboot für die Küstenwache zu arbeiten, dann ist es zudem erforderlich, dass Sie ein nautisches Patent vorweisen können. Dieses Befähigungszeugnis erlaubt es Ihnen, Schiffe von einer gewissen Größe in einem bestimmten Fahrtgebiet zu steuern.

Ihre Bewerbung beim Zoll – wichtige Hinweise

Bei Ihrer Bewerbung kommt es zunächst einmal auf die üblichen Formalitäten an. Dazu zählen ein Anschreiben, ein Lebenslauf und Anlagen, wo Sie zum Beispiel Ihre Zeugnisse und andere Qualifikationsnachweise unterbringen.

Beim Anschreiben sollten Sie darauf achten, dass Sie es an die jeweilige Stelle anpassen und am besten auch an einen direkten Ansprechpartner adressieren. Diesen finden Sie heraus, indem Sie vorher einmal mit dem Beauftragten für Bewerbungen beim Zoll telefoniert haben. Stellen Sie klar, wieso Sie der geeignetste Kandidat für die Ausbildung oder den Job sind. Machen Sie deutlich, welche Kompetenzen Sie auszeichnen und bleiben Sie dabei authentisch. Ein reines Aufzählen all Ihrer Fähigkeiten wird beim Personaler weniger Eindruck hinterlassen.

Auch Ihren Lebenslauf sollten Sie so schreiben, dass ein Bezug zu der Ausbildung oder der Stelle beim Zoll hergestellt werden kann. Achten Sie darauf, dass Sie einen tabellarischen Lebenslauf einreichen, der antichronologisch Ihre Erfahrungen aufzeigt.

Was beim Zoll außerdem zu Ihren Unterlagen hinzukommt, ist der Bewerbungsbogen mit dem Namen „Formular 5330“. Dieser besteht aus insgesamt vier Seiten und muss zwingend im Original unterschrieben werden. In diesem Formular müssen Sie Ihre persönlichen Daten angeben, etwas zu Ihren beruflichen Erfahrungen sagen und angeben, ob Sie schon mal an einem Auswahlverfahren für den Zolldienst teilgenommen haben oder nicht. Außerdem werden Sie aufgefordert anzugeben, in welchem Hauptzollamt Sie vorzugsweise eingestellt werden möchten. Zum Ende des Dokuments bekommen Sie wichtige Hinweise, die Sie sorgsam durchlesen sollten.

Auswahlverfahren

Wenn Sie Ihre Bewerbung erfolgreich gemeistert und Interesse beim Personaler geweckt haben, werden Sie als nächstes zu einem Einstellungstest eingeladen. Dieser umfasst eine schriftliche und eine mündliche Prüfung sowie einen Sporttest. Dabei ist die mündliche Prüfung mit einem Vorstellungsgespräch gleichzusetzen. Der Sporttest ähnelt dem Test bei der Polizei, da Sie dort ebenso körperlich fit sein müssen wie beim Zoll.

Die schriftliche Prüfung soll Ihre Eignung für die theoretische Ausbildung am Bildungs- und Wirtschaftszentrum sicherstellen. Sie dauert in der Regel drei Stunden und Sie werden Aufgaben zu folgenden Punkten bearbeiten:

  • Zahlenverständnis
  • Sprachverständnis
  • Erörterung
  • Postkorbaufgabe
  • Allgemeinwissen
  • Fachwissen

Bei der Postkorbaufgabe geht es darum, Sie in eine möglichst stressige Situation des Berufsalltags zu versetzen und Ihnen alle möglichen Aufgaben auf einmal zu geben. Die Personaler wollen dabei sehen wie Sie mit der Situation umgehen und welche Lösungsstrategien Sie verwenden. Auch können Schlüsse über Ihre Entscheidungsfähigkeit, Ihr analytisches Denken, Ihre Stressresistenz und Ihre Konzentrationsfähigkeit gezogen werden.

Haben Sie den schriftlichen Test gemeistert, werden Sie zum Gespräch eingeladen. Dieses verläuft meist wie jedes andere Bewerbungsgespräch auch.

Jetzt sind Sie dran!

Sie haben nun die wichtigsten Informationen über die Ausbildung beim Zoll und die Voraussetzungen erhalten. Sie konnten in diesem Beitrag lesen, was die Arbeit eigentlich ausmacht, mit welchen Aufgaben Sie konfrontiert werden und welche Bedingungen Sie erfüllen müssen, um sich erfolgreich zu bewerben. Sie wissen, was in einem Auswahlverfahren auf Sie wartet, und können so gut ausgerüstet an die Arbeit gehen und Ihre Bewerbung schreiben. Schauen Sie sich auch das „Formular 5330“ an und bereiten Sie sich vor. Legen Sie noch heute los und haben Sie Mut!