Der Kasten-Bumerang-Test ist eine Variante des Hindernislaufs. Und er ist eine Übung bei den Sporttests gleich mehrerer Polizeien. In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie über den Kasten-Bumerang-Test wissen sollten. 

Sich Wege merken, schnell rennen, Hindernisse umlaufen, über kleinere Hindernisse springen oder durch Öffnungen kriechen: Im Einsatz können solche Fähigkeiten durchaus gefragt sein. Und eine Übung, die alle diese Anforderungen in sich vereint, ist der sogenannte Kasten-Bumerang-Test. Kein Wunder, dass der Kasten-Bumerang-Test gerne auch bei der Sportprüfung auf dem Programm steht. Doch wie läuft der Test genau ab? Und welche Leistungen sind gefordert?

Der Kasten-Bumerang-Test beim Sporttest der Polizei

Den Kasten-Bumerang-Test müssen Sie absolvieren, wenn Sie am Auswahlverfahren in Hamburg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen teilnehmen. Bei der Bundespolizei beinhaltet der Sporttest ebenfalls den Kasten-Bumerang-Test. Bei der Polizei Brandenburg können Sie sich für den Kasten-Bumerang-Test entscheiden.

Worum geht es beim Kasten-Bumerang-Test?

Durch den Kasten-Bumerang-Test werden einerseits Ihre Schnelligkeit und Ihre Ausdauer überprüft. Andererseits stehen Ihr Gleichgewichtssinn, Ihre Beweglichkeit und Ihre Geschicklichkeit auf dem Prüfstand. Und auch Ihr Konzentrationsvermögen und Ihre Orientierungsfähigkeit werden getestet.

Wie läuft der Test ab?

Das Grundprinzip vom Kasten-Bumerang-Test gestaltet sich wie folgt: Für den Test ist ein Übungsfeld aufgebaut. Auf einer Seite liegt eine Turnmatte. An den drei anderen Seiten stehen Kastenelemente. Und in der Mitte des Feldes befindet sich ein Hindernis. Nach dem Startkommando starten Sie mit einer Rolle vorwärts über die Turnmatte. Anschließend umlaufen Sie das Hindernis in der Mitte und laufen zum ersten Kasten. Diesen Kasten überspringen Sie und krabbeln dann durch den Kasten zurück auf das Übungsfeld. Dieser Ablauf wiederholt sich an den anderen beiden Kästen, wobei Sie dazwischen jedes Mal das Hindernis in der Mitte umlaufen müssen.

Damit Sie sich den Test besser vorstellen können, hier eine Skizze zur Grundvariante:

Je nach Sporttest gibt es leichte Abweichungen beim konkreten Ablauf. So müssen Sie beispielsweise mal rechts herum laufen und mal links herum. Teilweise entfällt die Rolle vorwärts, so dass Sie aus dem Stand loslaufen. Und manchmal müssen Sie den Kasten erst durchkriechen und danach überspringen. Die genauen Abläufe bei den Sporttests der Polizeien haben wir in den nächsten Abschnitten für Sie zusammengestellt.

Was sind die besonderen Schwierigkeiten beim Kasten-Bumerang-Test?

Für den Kasten-Bumerang-Test brauchen Sie eine gute Kondition. Denn Sie müssen die Übung so schnell wie möglich absolvieren. Die Schwierigkeit dabei ist, dass Sie immer wieder abbremsen und neu loslaufen müssen. Die Laufwege an sich sind recht kurz. Weil Sie aber das Hindernis in der Mitte umlaufen müssen, ändern Sie nach wenigen Metern Ihre Laufrichtung. Hinzu kommt, dass Sie aus dem Lauf heraus springen, dann in Bauchlage gehen, durch den Kasten kriechen, sich aufrichten und gleich wieder loslaufen müssen. Das geht ganz schön in die Beine und fordert Ihre Koordination. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass Sie das Hindernis in der Mitte weder umschmeißen noch anderweitig berühren dürfen. Und auch die Kästen sollten Sie nicht verschieben oder umwerfen. Dazu kommt, dass Sie die vorgeschriebenen Laufwege einhalten müssen. Unterläuft Ihnen hier ein Fehler, kostet Sie das wertvolle Punkte.

Der Kasten-Bumerang-Test bei der Bundespolizei

Beim Sporttest der Bundespolizei nennt sich der Kasten-Bumerang-Test Koordinationstest. Das Übungsfeld wird an der Stirnseite von einer Turnmatte begrenzt. An den drei anderen Seiten sind Trainingshilfen aufgebaut. Die Trainingshilfen bestehen aus zwei senkrechten Stangen und einer Querstange. Sie sind 1,40 Meter breit, die Querstange befindet sich auf einer Höhe von 41 cm. In der Mitte des Feldes liegt ein Medizinball.

Sie stehen an der Turnmatte. Sobald der Prüfer das Startkommando gibt, beginnen Sie mit einer Rolle vorwärts über die Turnmatte. Anschließend laufen Sie links um den Medizinball herum, springen über die erste Trainingshilfe und kriechen unter der Trainingshilfe zurück auf das Übungsfeld. Dann umlaufen Sie den Medizinball erneut nach links, springen über die mittlere Trainingshilfe und krabbeln unter ihr zurück. Diesen Ablauf wiederholen Sie auch an der dritten Trainingshilfe. Nachdem Sie den Medizinball ein letztes Mal umlaufen haben, laufen Sie über die Turnmatte zur Start-Ziel-Linie.

Den Koordinationstest absolvieren Sie auf Zeit. Dabei wird die Zeit ab dem Startkommando bis zu dem Moment, in dem Sie nach dem Überlaufen der Turnmatte den Hallenboden berühren, gemessen. Eine ausreichende Leistung liegt vor, wenn Sie vier von neun möglichen Punkten erreichen. Und die vier Punkte bekommen Sie, wenn Sie den Test in folgenden Zeiten absolvieren:

Frauen bis 29 Jahre 21 Sekunden
Frauen ab 30 Jahre 22 Sekunden
Männer bis 29 Jahre 18 Sekunden
Männer ab 30 Jahre 19 Sekunden

Halten Sie die vorgeschriebenen Laufwege nicht ein, wird Ihre Leistung mit nur einem Punkt bewertet. Bei anderen Fehlern werden Ihnen Punkte abgezogen.

Der Kasten-Bumerang-Test bei der Polizei Brandenburg

Der Sporttest der Polizei Brandenburg umfasst unter anderem die Disziplin Flexibilität/Schnelligkeit. Und bei dieser Disziplin können Sie zwischen vier Übungen wählen. Eine dieser Übungen ist der Kasten-Bumerang-Test.

Für ein erfolgreiches Bestehen der Disziplin sind folgende Leistungen gefordert:

Gratis E-Mail Training
0,00€
Lebenslanger Zugriff
Über 106 Tage
Alle Testmodule (nur mit weniger Fragen)
 
Polizei Einstellungstest Premium Training
29,82 €
Lebenslanger Zugriff
Alle Testmodule komplett
sehr hohe Erfolgsrate 86%
über 2000 aktuelle Fragen und Antworten
Frauen bis 29 Jahre 18 Sekunden
Frauen ab 30 Jahre 20 Sekunden
Männer bis 29 Jahre 14 Sekunden
Männer ab 30 Jahre 16 Sekunden

Der Kasten-Bumerang-Test bei der Hamburger Polizei

Bei der Hamburger Polizei ist für den Kasten-Bumerang-Test ein Übungsfeld mit einer Turnmatte an der Stirnseite und quer stehenden Kastenteilen an den drei anderen Seiten aufgebaut. In der Mitte des Übungsfeldes steht ein Markierungskegel.

Sie starten mit einer Rolle vorwärts über die Turnmatte. Dann umlaufen Sie den Markierungskegel nach rechts, überspringen das Kastenelement und kriechen durch das Kastenelement zurück aufs Übungsfeld. Anschließend laufen Sie wieder zum Markierungskegel, umlaufen diesen nach rechts, springen über das mittlere Kastenelement und krabbeln durch dieses Kastenelement zurück. Diesen Ablauf wiederholen Sie auch beim dritten Kastenelement. Zum Schluss umlaufen Sie den Markierungskegel ein letztes Mal und laufen dann ins Ziel.

Ihre Leistung wird nach der Zeit bewertet, die Sie für den Kasten-Bumerang-Test gebraucht haben. Um den Test zu bestehen, sind folgende Mindestleistungen vorgeschrieben:

Frauen bis 29 Jahre 19,39 Sekunden
Frauen ab 30 Jahre 21,90 Sekunden
Männer bis 29 Jahre 17,39 Sekunden
Männer ab 30 Jahre 19,4 Sekunden

Der Kasten-Bumerang-Test bei der Polizei Rheinland-Pfalz

Bei der rheinland-pfälzischen Polizei ist für den Kasten-Bumerang-Test ein Übungsfeld mit drei quer stehenden Kastenteilen an den Seiten und einer Fahnenstange in der Mitte aufgebaut.

Nachdem der Prüfer das Startkommando gegeben hat, laufen Sie zur Fahnenstange, biegen dahinter nach rechts ab und laufen zum ersten Kastenelement. Durch dieses Kastenelement kriechen Sie hindurch und springen anschließend darüber ins Übungsfeld zurück. Anschließend umlaufen Sie die Fahnenstange erneut nach rechts, krabbeln durch das zweite Kastenelement und überspringen es. Diesen Ablauf wiederholen Sie beim dritten Kastenelement, umlaufen die Fahnenstange ein letztes Mal und laufen dann über die Ziellinie.

Für ein Bestehen der Übung ist eine Mindestleistung vorgegeben. Demnach dürfen Sie als Bewerber maximal 20 Sekunden für den Kasten-Bumerang-Test brauchen. Als Bewerberin müssen Sie die Übung nach spätestens 23 Sekunden beendet haben.

Der Kasten-Bumerang-Test bei der saarländischen Polizei

Beim Sporttest der saarländischen Polizei heißt der Kasten-Bumerang-Test Hindernislauf. Das Übungsfeld besteht aus drei Kastenelementen an den Seiten und einem Markierungskegel in der Mitte.

Nach dem Startkommando umlaufen Sie den Markierungskegel nach rechts, kriechen durch den Kasten auf der rechten Seite und springen über diesen Kasten auf das Übungsfeld zurück. Dann umlaufen Sie den Markierungskegel erneut nach rechts, kriechen durch den mittleren Kasten und überspringen ihn wieder. Dann umlaufen Sie den Markierungskegel ein weiteres Mal nach rechts, krabbeln durch den linken Kasten und überspringen ihn. Anschließend umlaufen Sie den Markierungskegel ein letztes Mal nach rechts und laufen über die Start-Ziel-Linie.

Gemessen wird Ihre Zeit ab dem Start bis zum Ziel. Je nachdem, wie lange Sie gebraucht haben, bekommen Sie zwischen null und vier Punkten. Dabei sind für die Punkte folgende Zeiten festgelegt:

Punkte Frauen Männer
4 13,5 Sekunden und besser 11,4 Sekunden und besser
3 13,6 bis 15,4 Sekunden 13 bis 11,5  Sekunden
2 15,5 bis 17,2 Sekunden 13,1 bis 14,3 Sekunden
1 17,3 bis 19,2 Sekunden 14,4 bis 16 Sekunden
0 über 19,3 Sekunden über 16,1 Sekunden

Der Kasten-Bumerang-Test bei der Polizei Sachsen

Beim Sporttest der sächsischen Polizei ist für den Kasten-Bumerang-Test ein Übungsfeld mit einer Turnmatte an der Stirnseite und Kastenelementen an den drei anderen Seiten aufgebaut. In der Mitte des Übungsfeldes liegt ein Ball.

Sie starten den Test mit einer Rolle vorwärts über die Turnmatte. Dann umlaufen Sie den Ball nach rechts, überspringen den rechten Kasten und kriechen durch diesen Kasten zurück aufs Übungsfeld. Dann umlaufen Sie wieder den Ball in der Mitte und wiederholen das Überspringen und Durchkriechen durch die Kastenelemente. Dabei ist die Abfolge so: mittlerer Kasten, linker Kasten, mittlerer Kasten, rechter Kasten, mittlerer Kasten, linker Kasten, mittlerer Kasten und rechter Kasten. Nach einem letzten Umlaufen des Balls verlassen Sie das Übungsfeld über die Turnmatte. Insgesamt müssen Sie beim Kasten-Bumerang-Test also neunmal ein Kastenelement überwinden. Auf der Internetseite der sächsischen Polizei ist ein Video hinterlegt, das die Abfolge zeigt.

Gemessen wird die Zeit, die Sie für den Kasten-Bumerang-Test brauchen. Um die Disziplin zu bestehen, müssen Sie die Übung nach spätestens 60 Sekunden abgeschlossen haben. Je schneller Sie sind, desto besser ist Ihre Bewertung. Dabei erhalten Sie die Höchstpunktzahl, wenn Sie den Test in 35 Sekunden oder weniger schaffen.

4 Tipps für Ihre Vorbereitung

Der Kasten-Bumerang-Test ist eine Übung, auf die Sie sich gut vorbereiten können. Dafür möchten wir Ihnen folgende Tipps an die Hand geben:

  1. Schauen Sie sich den Testablauf bei Ihrem Sporttest an. So können Sie sich schon einmal die Laufwege einprägen. Hören Sie aber trotzdem gut zu, wenn der Prüfer die Übung erklärt.
  2. Trainieren Sie Ihre Ausdauer durch ein regelmäßiges Lauftraining. Bauen Sie dabei immer wieder auch ein Intervalltraining ein, bei dem Sie abwechselnd sprinten und locker laufen. Seilspringen ist ebenfalls eine sehr effektive Methode, um die Kondition zu verbessern.
  3. Führen Sie immer wieder Sprungübungen durch. Springen Sie dafür beispielsweise über Hindernisse und bauen Sie Steigsprünge in Ihren Lauf ein.
  4. Eine sehr gute Übung, um Ihre Beinmuskulatur zu stärken und das Aufrichten aus der Bauchlage zu trainieren, geht so: Sie führen aus der Bauchlage heraus einen Strecksprung aus, legen sich wieder ab und machen den nächsten Strecksprung. Das Ganze wiederholen Sie ohne Pausen dazwischen eine Minute lang.